Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwiefelhofer will das höchste Amt

VADUZ. In Liechtenstein ist der Wahlkampf für die Parlamentswahlen im kommenden Februar lanciert. Die Vaterländische Union (VU) will mit dem stellvertretenden Regierungschef Thomas Zwiefelhofer ganz nach oben und nimmt das Amt des Regierungschefs ins Visier.

VADUZ. In Liechtenstein ist der Wahlkampf für die Parlamentswahlen im kommenden Februar lanciert. Die Vaterländische Union (VU) will mit dem stellvertretenden Regierungschef Thomas Zwiefelhofer ganz nach oben und nimmt das Amt des Regierungschefs ins Visier.

Im Fürstentum sind Parlamentswahlen viel stärker als in der Schweiz auch Regierungswahlen. Die Zusammensetzung des Parlaments, welches die fünfköpfige Exekutive wählt, schlägt direkt auf die Zusammensetzung der Regierung durch. Heute stellt die Fortschrittliche Bürgerpartei (FBP) drei Regierungsmitglieder, inklusive den Regierungschef. Die VU hat zwei Sitze, strebt nun aber ein drittes Mandat an. Mit Thomas Zwiefelhofer steigen Heimleiterin Dominique Gantenbein und Daniel Risch, der Mitglied der Geschäftsleitung der Liechtensteinischen Post ist, ins Rennen. Dieses Dreierticket bedeutet aber auch, dass die VU weiterhin zu einer Koalition mit der FBP bereit ist. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.