Zweites Wohnheim für HSR wird diskutiert

RAPPERSWIL-JONA. Das neue Wohnheim für Studenten der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) wurde vor einem Monat eingeweiht. 100 Studenten sind eingezogen, womit das Angebot bereits ausgebucht ist.

Merken
Drucken
Teilen

RAPPERSWIL-JONA. Das neue Wohnheim für Studenten der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) wurde vor einem Monat eingeweiht. 100 Studenten sind eingezogen, womit das Angebot bereits ausgebucht ist. Die HSR-Leitung und die Stiftung zur Förderung der Hochschule für Technik Rapperswil denken bereits über den Bau eines zweiten Wohnheims nach – denn die Hochschule rechnet weiterhin mit steigenden Studierendenzahlen.

In Gesprächen werden derzeit Einzelheiten zum Bedarf, den Rahmenbedingungen und der Finanzierung geklärt. Anlässlich der Einweihungsfeier hatte Stiftungspräsident Otto Hofstetter gesagt, dass man dabei vermutlich neue Wege beschreiten werde. Das soeben eröffnete Wohnheim wurde zu einem Teil über private Spenden finanziert.

Ausserdem müssen Gespräche mit der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde, der Eigentümerin des Landes, geführt werden. Eine an den Standort des neuen Wohnheims angrenzende Landparzelle, auf der ein weiteres Studentenwohnheim gebaut werden könnte, hat die Stiftung bereits reserviert. Ein konkretes Projekt gibt es indes noch nicht. (zsz)