Zweimal Sachschaden nach Selbstunfall

HUNDWIL/WALZENHAUSEN. Am späten Sonntagabend verunfallten in Hundwil und Walzenhausen zwei Personenwagenlenker – verletzt wurde niemand. In einem Fall wurde der Führerausweis wegen Verdachts auf Angetrunkenheit aberkannt.

Merken
Drucken
Teilen
In Walzenhausen überschlug sich ein Auto und landete auf einem parkierten Fahrzeug. (Bild: Kapo AR)

In Walzenhausen überschlug sich ein Auto und landete auf einem parkierten Fahrzeug. (Bild: Kapo AR)

Um 21.35 Uhr fuhr ein 63-jähriger Mann mit seinem Auto von Walzenhausen in Richtung Lachen. Nach dem Abzweiger Nord kam ihm gemäss eigenen Aussagen ein anderer Wagen entgegen. Der Lenker scherte leicht nach rechts aus und geriet dabei mit seinem über den Fahrbahnrand. Im abfallenden Wiesenbord überschlug sich das Auto einmal und stürzte auf einen parkierten Personenwagen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt und konnte selbständig den Wagen verlassen, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Ausserrhoden heisst. Weil bei ihm Verdacht auf Angetrunkenheit bestand, wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerausweis eingezogen. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

In Hundwil war um 21.50 Uhr ein 21-Jähriger Mann mit seinem Wagen auf der Urnäscherstrasse in Richtung Appenzell. In der Rechtskurve nach der Chronbachbrücke verlor der Lenker die Herrschaft über das Fahrzeug. Der Wagen schleuderte über die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einer Stützmauer. Der Lenker blieb unverletzt – am Fahrzeug entstand Totalschaden. Da eine größere Menge Öl auslief, musste die Feuerwehr Hundwil aufgeboten werden. (kapo/sg)