Zwei neue Grossgemeinden im Linthgebiet

Seit Anfang Jahr hat der Kanton St. Gallen zwei neue Grossgemeinden: Eschenbach und Gommiswald. Mit dem Jahreswechsel traten am Ricken für sechs Gemeinden neue politische Strukturen in Kraft.

Drucken
Das Wappen der neuen Gemeinde Gommiswald. (Bild: Stefan Füeg)

Das Wappen der neuen Gemeinde Gommiswald. (Bild: Stefan Füeg)

Seit Anfang Jahr hat der Kanton St. Gallen zwei neue Grossgemeinden: Eschenbach und Gommiswald. Mit dem Jahreswechsel traten am Ricken für sechs Gemeinden neue politische Strukturen in Kraft. Neben dem Anschluss von Ernetschwil und Rieden an Gommiswald entstand weiter unten am Ricken eine weitere neue Gemeinde. Aus den drei Gemeinden Goldingen, St. Gallenkappel und Eschenbach wurde die neue Gemeinde Eschenbach. Den Entscheid zur Fusion hatten die Bürgerinnen und Bürger bereits in einer Abstimmung im Herbst 2011 getroffen. Mit deutlicher Mehrheit stimmten damals die Dörfer einer Fusion zu.

An beiden Orten wurde das Ereignis mit Apéro und Gratisbratwurst gefeiert. Die Gommiswalder haben nicht nur eine neue Gemeinde, sondern auch gleich eine neue Fahne. Diese wurde vor 400 Gästen der Öffentlichkeit vorgestellt, darunter die Präsidenten der ehemaligen Gemeinden Ernetschwil und Rieden. Auch Prominenz war angereist. Regierungsrat Beni Würth wünschte der neuen Gemeinde alles Gute und kommentierte das neue Wappen: «Ich interpretiere den weissen, gewellten Balken als Nebel, hier in Gommiswald scheint die Sonne, weiter unten herrscht das Graue vor.» Er selber habe Erfahrungen mit Gemeindefusionen, sagte Würth. Er war vor Jahren Gemeindepräsident von Jona. «Die neue Gemeinde soll sich eigenständig entwickeln und Impulse in die Region ausstrahlen», so der Regierungsrat. (so)