Zwei Lawinen ausgelöst

Drucken
Teilen

Flumserberg Die ganze Schweiz kämpft mit starken Schneefällen (siehe Schauplatz). Auch in der Ostschweiz warnt die Kantonspolizei St. Gallen vor grosser Lawinengefahr, zumal am späten Freitagnachmittag im Stellitäli am Flumserberg zwei Lawinenniedergänge festgestellt wurden. Die 100 beziehungsweise 70 Meter breiten Lawinen dürften von zwei Variantenskifahrern ausgelöst worden sein. Da die Umstände der Lawinenauslösung unklar waren und Verschüttete nicht ausgeschlossen werden konnten, wurden Suchmassnahmen durch den Pistenrettungsdienst, Hundeführer der Alpinen Rettung und den Alpinkader der Kantonspolizei St. Gallen eingeleitet. Es dürften keine Personen zu Schaden gekommen sein. Die Polizei weist darauf hin, dass für Variantenfahrer zurzeit ungünstige Verhältnisse bestehen. Schneesport abseits gesicherter Pisten erfordere viel Erfahrung. Sollten Lawinen ohne Folgen ausgelöst werden, verhindere eine Meldung an den Pistenrettungsdienst oder die Polizei das Aufgebot einer Suchmannschaft und die entsprechenden Kosten. (jm)