Zwei Hunde fuhren alleine Zug – in der ersten Klasse

WIL. Auch Hunde können zwischen erster und zweiter Klasse unterscheiden. Und Berner Sennenhunde sind erstklassig. Auf diesen Gedanken kommt, wer die Meldung der Kantonspolizei St. Gallen liest.

Drucken
Teilen

WIL. Auch Hunde können zwischen erster und zweiter Klasse unterscheiden. Und Berner Sennenhunde sind erstklassig. Auf diesen Gedanken kommt, wer die Meldung der Kantonspolizei St. Gallen liest. Am Samstag waren demnach zwei Berner Sennenhunde ohne Aufsicht mit der Bahn von Dietfurt nach Wil gefahren – in der ersten Klasse. Wie sich später herausstellte, sind Karla und Alvin aber nicht schwarz gefahren. Sie haben ein gültiges Hundegeneralabonnement, jedoch für die zweite Klasse. Die Hunde befanden sich zu jener Zeit beim Vater der Hundehalterin in den Ferien. Im Verlauf des Morgens entfernten sich die beiden und begaben sich auf Entdeckungstour. Sie bestiegen in Dietfurt die S-Bahn und liessen sich, standesgemäss, im Abteil der ersten Klasse nieder. Dem Lokführer fielen die herrenlosen Hunde auf und er verständigte die Polizei. Diese konnte die beiden reiselustigen Hunde in Wil in Empfang nehmen. Nach einem Imbiss auf der Polizeistation konnten sie dem Vater der Hundehalterin zurückgegeben werden. (ibr)