Zuzwiler erhält den Palliativ-Preis Ostschweiz

Menschen, die sich in der Begleitung von Sterbenden engagieren, werden künftig mit einem Preis ausgezeichnet.

Drucken
Teilen

Am 1. März wird der Palliativ-Preis Ostschweiz verliehen. Er geht an Markus Senn, Zuzwil. Er ist Gründer und Präsident des Vereins Pro Palliative Betreuung PPB und hat mit vielen – auch ungewöhnlichen – Aktionen Finanzen beschafft und damit den Boden bereitet, auf dem Palliative Care erst gedeihen kann.

Urkunde und Geldbetrag

Der Palliativ-Preis Ostschweiz wird am Dienstag, 1. März, um 17.30 Uhr im Gesellschaftssaal des Kompetenzzentrums für Gesundheit und Alter im Bürgerspital St. Gallen feierlich übergeben. Der Preisträger erhält eine Urkunde, ein Preissymbol und einen namhaften Geldbetrag.

Mit der Preisverleihung soll der Scheinwerfer der Öffentlichkeit auf diese meist in aller Stille geleisteten Einsätze zum Wohle anderer gerichtet und ihre Leistungen gewürdigt werden.

Regelmässige Verleihung

Hinter der Idee, die Öffentlichkeit breit über die Möglichkeiten der Palliative Care zu informieren, stehen Brigitte Imhof, Pflegefachfrau und Geschäftsführerin PNO; Katharina Linsi, Präsidentin des Berufsverbandes der Pflegefachfrauen und -männer; Markus Löliger, Journalist; Brighit Stahel, Pflegefachfrau, Hospizdienst Thurgau; Roman Wüst, Generalsekretär des Gesundheitsdepartementes des Kantons St. Gallen. (lö)

Aktuelle Nachrichten