ZUZWIL: Auto landet wegen Überholmanöver in Bachbett

Kurz nach 15:30 Uhr ist am Dienstag auf der St.Gallerstrasse ein 56-jähriger Mann mit seinem Auto in ein Bachbett gefahren, um eine Kollision mit einem entgegenkommenden, 41-jährigen Autofahrer zu verhindern. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Der Sachschaden am Auto beträgt rund 5000 Franken. (Bild: KAPO)

Der Sachschaden am Auto beträgt rund 5000 Franken. (Bild: KAPO)

Der 41-jährige Mann fuhr mit seinem Auto von Zuzwil in Richtung Wil. Vor ihm fuhr ein Traktor mit einer Geschwindigkeit von zirka 30-40 km/h. Auf der Gegenfahrbahn fuhr zur selben Zeit ein 56-jähriger Autofahrer. Auf Höhe einer Linkskurve setzte der 41-Jährige mit seinem Auto gemäss eines Augenzeugen zum Überholen an und soll beschleunigt haben, bis er sich neben dem Traktor befand. Der ihm entgegenfahrende 56-Jährige lenkte sein Auto nach rechts ins Wiesland und bremste ab. Das Auto landete aber in einem Bachbett. Der 41-Jährige brach sein Fahrmanöver ab und ordnete sich wieder hinter dem Traktor ein. Ihm wurde wegen der gefährlichen Situation der Führerausweis abgenommen. Der Sachschaden des verunfallten Autos beträgt gemäss Kantonspolizei St.Gallen rund 5‘000 Franken.

Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen. Personen, die Angaben zum Fahrverhalten des 41-jährigen Autofahrers machen können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren, 058-229-81-00, zu melden. (kapo/arc)