«Zurcaroh» knapp an der Sensation vorbei

Um ein paar Tausend Stimmen hat es nicht gereicht: Bei der grössten Talentshow der Welt wird die Vorarlberger Akrobatikgruppe «Zurcaroh» Zweite.

Sandro Büchler
Drucken
Die Tanzcombo aus Götzis belegt bei «America’s Got Talent» am Schluss Platz 2. (Bild: Getty)

Die Tanzcombo aus Götzis belegt bei «America’s Got Talent» am Schluss Platz 2. (Bild: Getty)

Es sei die knappste Entscheidung in der Geschichte der Show gewesen, sagte Moderatorin und Model Tyra Banks. Die 51 Tänzerinnen und Tänzer von «Zurcaroh» belegen nach dem Herzschlagfinale in Los Angeles den zweiten Platz. Der Sieg von «America’s Got Talent ging an den amerikanischen Magier Shin Lim, der mit verblüffenden Kartentricks Publikum und Jury überzeugte.

Nach der Bekanntgabe des Ergebnisses wurde er von den Vorarlbergern in die Höhe gehoben und verschwand schliesslich im bunten Gewirr der Akrobaten und Tänzer. Der Magier sei inzwischen ein guter Freund, betonten die Mitglieder von «Zurcaroh».

«Wir sind unglaublich stolz»

Traurig über den verpassten Sieg sind sie nicht: «Der zweite Platz ist schon sensationell, wenn man bedenkt, dass extreme Favoriten nicht mal unter die Top fünf gekommen sind», sagte Christoph Hämmerle gegenüber «vol.at». «Wir sind total happy mit dem Ergebnis. Wir hätten sonst nächste Woche wieder nach Amerika fliegen müssen. Das sind zwar schöne Erlebnisse, aber die letzten Wochen waren anstrengend.»

Juror Simon Cowell nannte die fulminante Show der Vorarlberger eine «wahre Offenbarung». Mit ihren spektakulären Auftritten und ihrer positiven Energie hatten sie sich in die Herzen der Amerikaner getanzt. «Wir sind unglaublich stolz auf die Leistung der letzten Monate. Der zweite Platz ist eine Erlösung, da wir ohne Verantwortung oder Verträge diesen Wettbewerb heute abschliessen können», schrieb «Zurcaroh»-Mitglied Johannes Riedmann auf Facebook. In LA werde jetzt noch gefeiert, bevor es am Freitag zurück in die Heimat nach Götzis gehe. Auch Nathanya Köhn, das Schweizer Mitglied der erfolgreichen Truppe, wird nach Balgach zurückkehren.