Zur Sicherheit in den Acker

MÄRSTETTEN. Ein Lastwagenchauffeur ist am Dienstag wegen eines Ausweichmanövers in einen angrenzenden Acker gefahren.

Drucken
Teilen
Der Lastwagen musste mit einem Kran geborgen werden. (Bild: Mario Testa)

Der Lastwagen musste mit einem Kran geborgen werden. (Bild: Mario Testa)

Ein Lastwagen-Chauffeur war heute zur Mittagszeit von Märstetten Richtung Weinfelden auf der Frauenfelderstrasse unterwegs. Der Lenker des vor ihm fahrenden Autos bremste plötzlich ab, da ein Fussgänger die Kantonsstrasse vor ihm überqueren wollte. "Auch der Lastwagen-Chauffeur trat auf die Bremse. Laut seinen Aussagen befürchtete er jedoch, nicht mehr rechtzeitig abbremsen zu können auf das Auto vor ihm aufzufahren, also lenkte er sein Lastwagen kurzentschlossen nach Rechts in den Acker um eine Kollision zu vermeiden", sagt Andy Theler, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau gegenüber unserer Zeitung. Die herbei geeilte Partnerin des Lastwagenchauffeurs sagte gegenüber unserer Zeitung, dass ihr Partner mit seinem Reaktion wohl Schlimmes verhindert habe. "Das hätte Tote geben können". Bei der Ausweichaktion entstand am Lastwagen ein eher geringer Sachschaden, verletzt wurde niemand. Die Bergung des im Acker steckenden Lastwagens dauerte jedoch über eine Stunde und während dieser Zeit kam es zu grösseren Verkehrsbehinderungen zwischen Märstetten und Weinfelden. (kapo/red.)