Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZÜRICH: Polizei muss St.Galler und Zürcher Fans trennen

Nach der Partie FCZ-FCSG gerieten Fans des FC St.Gallen auf dem Weg zum Bahnhof Zürich-Altstetten mit FCZ-Fans aneinander. Die Polizei musste sie mit Gummischrot und Reizstoff trennen.
Nach der Partie FCZ-FCSG hielten Fans beider Mannschaften die Polizei auf Trab. (Bild: WALTER BIERI (KEYSTONE))

Nach der Partie FCZ-FCSG hielten Fans beider Mannschaften die Polizei auf Trab. (Bild: WALTER BIERI (KEYSTONE))

Als die FC St.Gallen-Fans nach Spielschluss am Samstagabend auf dem Weg zum Bahnhof Altstetten waren, kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Fangruppen, teilt die Zürcher Stadtpolizei mit. Die Einsatzkräfte hätten Reizstoff und Gummischrot einsetzen müssen, um die Fans zu trennen.

Die Abfahrt mit dem Zug sei durch Personen auf den Geleisen und eine gezogene Notbremse verzögert worden, woraufhin die Fangruppen erneut aufeinander losgegangen seien. Wieder reagierte die Polizei mit Gummischrot und Reizstoff. Meldungen über Verletzte oder Sachbeschädigungen liegen zurzeit nicht vor. (pd/jw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.