Zu wenig Zeit für Waffen-Erfassung

ST. GALLEN. Die St. Galler Regierung ist mit dem Entwurf für ein Bundesgesetz über Verbesserungen beim Informationsaustausch zwischen Behörden im Umgang mit Waffen einverstanden.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die St. Galler Regierung ist mit dem Entwurf für ein Bundesgesetz über Verbesserungen beim Informationsaustausch zwischen Behörden im Umgang mit Waffen einverstanden. Unter anderem sollen die kantonalen Waffenregister miteinander verbunden werden und alle Feuerwaffen in Privatbesitz lückenlos erfassen. Die vorgesehene einjährige Frist, um noch nicht erfasste Feuerwaffen in Privatbesitz zu registrieren, erachtet die St. Galler Regierung jedoch als zu kurz, da die dafür erforderlichen personellen Ressourcen bei der Kantonspolizei fehlen. (red.)