Zeugenaufruf nach bewaffneten Raubversuchen

ZIEGELBRÜCKE. Am Samstagnachmittag hat ein 30-jähriger Schweizer am Bahnhof Ziegelbrücke mindestens zwei bewaffnete Raubversuche unternommen. Er konnte mittlerweile verhaftet werden. Die Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte.

Merken
Drucken
Teilen

Gemäss vorliegenden Angaben sprach ein 30-jähriger Schweizer am Bahnhof Ziegelbrücke einen 16-jährigen Jugendlichen und einen 30-jährigen Mann an, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt. In beiden Fällen forderte er Bargeld. Dabei bedrohte er sie nicht nur verbal, sondern auch mit einem Messer. In beiden Fällen gelang es dem Mann, die Bedrohten tätlich anzugehen. Diese erlitten dabei aber keine schweren Verletzungen. Dem Täter gelang es aber nicht, an Geld zu kommen, da sich seine Opfer vorher in Sicherheit bringen konnten. Der Schweizer stieg anschliessen in einen Zug und konnte in Pfäffikon (SZ) von der Kantonspolizei Schwyz festgenommen werden.

Da die Tatbestände auf St.Galler Kantonsgebiet stattgefunden haben, wurde der Fall der Staatsanwaltschaft St.Gallen übergeben. Sie wird Antrag auf Untersuchungshaft stellen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der 30-jährige Schweizer am Bahnhof Ziegelbrücke oder im Zug nach Pfäffikon noch ähnliche Taten begangen hat. Wer Beobachtungen oder Erfahrungen gemacht hat, die den vorliegenden Tatbeständen ähneln, meldet sich beim Polizeistützpunkt Schmerikon unter 058-229-52-00. (kapo/maw)