Eine neue «fliegende Zigarre»: Bald fliegt ein neuer Zeppelin über den Bodensee

Es kommt nicht oft vor, dass ein neuer Zeppelin in Friedrichshafen entsteht – doch bald kommt es zum Testflug.

Urs Oskar Keller
Drucken
Teilen
Der Zeppelin hat Eigenschaften von Helikoptern und Flugzeugen.

Der Zeppelin hat Eigenschaften von Helikoptern und Flugzeugen.

Bild:Urs Oskar Keller

Der neue Zeppelin NT stellt mit seiner Länge von 75 Metern einen Airbus A380 in den Schatten und ist bald in der ganzen Bodenseeregion unterwegs. Der Zeppelin hat Eigenschaften von Helikoptern und Flugzeugen. Das imposante Luftschiff hat eine Breite von 19,5 Meter und ist 17,4 Meter hoch.

In den nächsten Wochen soll das neue Luftschiff vom Flughafen Friedrichshafen erstmals abheben. Das in einjähriger Bauzeit entstandene Exemplar ist allerdings nicht vollständig neu. So spendierte, wie die NZZ schreibt, ein früher im US-Bundesstaat Kalifornien eingesetzter, später demontierter und eingelagerter Zeppelin zahlreiche Komponenten. Teile seiner tragenden Struktur wurden ebenso wiederverwendet wie Leitwerke und Hülle. Völlig neu und grösser sei hingegen die Kabine. Sie hat zwei Sitze mehr.

Neues Bauprinzip für Luftschiffe

Der neue Zeppelin NT sei weit mehr als nur ein Hingucker am Himmel, schreibt die Herstellerin, die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co. KG, Deutsche Zeppelin-Reederei GmbH in Friedrichshafen: «Es ist weltweit der einzige Luftschiff-Typ, der eine starre Innenstruktur besitzt. Damit unterscheidet sich der Zeppelin von einem Blimp (Prallluftschiff) – mit der Entwicklung des Zeppelin NT wurde ein neues Bauprinzip für Luftschiffe konzipiert.»

Am 18. September 1997 stieg der erste Zeppelin NT zu seinem Jungfernflug in Friedrichshafen auf. Das Medieninteresse war gewaltig – die Berichterstattung erfolgte weltweit. Der Mythos Zeppelin wurde erfolgreich wiederbelebt. Bis auf die äussere Form allerdings hat der Zeppelin NT nichts mehr mit seinen Vorgängern gemein. Denn heute verbindet die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik die Erfahrungswerte aus der Geschichte mit modernster Technik. Das Unternehmen teilt mit: «Maximale Sicherheit bei grösstmöglichem Komfort ist die Prämisse bei der Konstruktion des Zeppelins NT.»

«Der Zusatz NT steht übrigens für ‹Neue Technologie› und ist mit einem Hightech-Anspruch verbunden, der neue Massstäbe setzt.»

Die starre Konstruktion des Zeppelins ist dreiecksförmig und besteht aus Aluminium- und Kohlefaser-Fachwerk. Mit etwa 1100 Kilogramm ist die Struktur des Zeppelins NT ein echtes Leichtgewicht. Den Auftrieb liefert unbrennbares Helium, umschlossen von einem extrem reissfesten Hüllenmaterial.

Ein innovatives Antriebskonzept mit schwenkbaren Propellern und modernste Avionik erlaubt den Piloten Manöver, ähnlich wie bei einem Helikopter – und reduziert die notwendige Bodenmannschaft bei Start und Landung. Selbst Blitzeinschläge verursachen keine Beeinträchtigung der Flugeigenschaften.

Der neue Zeppelin NT wird in der Reederei in Friedrichshafen am Bodensee produziert.

Der neue Zeppelin NT wird in der Reederei in Friedrichshafen am Bodensee produziert.

Bild:Urs Oskar Keller 

Erstes lenkbare Luftschiff LZ1 ist im Juli 1900 gestartet

Der Zeppelin NT ist mit 75 Metern etwa ein Drittel so lang wie die grössten Exemplare seiner Vorfahren, die der deutsche Graf Ferdinand von Zeppelin entwickelte. Von Zeppelin wurde 1838 in Konstanz geboren, seine Jugend verlebte er auf Schloss Girsberg in Kreuzlingen, 1917 starb er in Berlin.

Im Juli 1900 startete sein erstes lenkbares Luftschiff LZ1 in Manzell, einem Stadtteil von Friedrichshafen. Vor 90 Jahren hat das über 237 Meter lange Luftschiff «Graf Zeppelin» mit regelmässigen Schweizfahrten begonnen. Die erste Landungsfahrt nach Bern und Basel fand am 12. Oktober 1930 statt.

Mehr zum Thema

LUFTFAHRT: Das Zigarrenprinzip

Die goldene Ära der Luftschiffe ist längst vorbei. Die ersten Versuche, den Zeppelin auferstehen zu lassen, wurden belächelt. Heute spottet keiner mehr: Die fliegenden Giganten sind im Bodenseeraum wieder ein gewohnter Anblick.
Adrian Vögele