Zepf zieht Petition zurück

FRAUENFELD. Der Thurgauische Tierschutzverband hat seine Petition ans Kantonsparlament zurückgezogen. Die Petition forderte, dass das Parlament dafür sorgt, dass der Kanton mit dem Tierschutzverband zusammenarbeitet.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Thurgauische Tierschutzverband hat seine Petition ans Kantonsparlament zurückgezogen. Die Petition forderte, dass das Parlament dafür sorgt, dass der Kanton mit dem Tierschutzverband zusammenarbeitet. Regierungsrat Kaspar Schläpfer hatte 2009 den Kontakt zum Präsidenten des Tierschutzverbands, Reinhold Zepf, eingestellt, nachdem ein Streit über den Umgang mit gefährlichen Hunden eskaliert war. Dies löste die Petition aus. (wid)