Zeit für eine Familie

Leute

Merken
Drucken
Teilen

Die Tennisspielerin Martina Hingis hat vergangene Woche ihren Rücktritt aus dem Sport erklärt. Nun ist die Trübbacherin bereit für ein neues Leben, wie die «Schweizer Illustrierte» gestern schrieb. Im Interview plaudern der 37-Jährige Tennisstar und ihr Freund, Harry Leemann, aus dem Nähkästchen. «Wir wünschen uns Kinder, ja. Nur geht das nicht auf Knopfdruck», sagt Hingis. Wenn es dann aber so weit sei, habe das Kind Priorität. Ihre eigenen Bedürfnisse kommen dann an zweiter Stelle, betont sie. «Generell bin ich keine, die zwei Nannys haben möchte. Meine Mutter war 24 Stunden am Tag für mich da. Ich kenne es so.» Im Moment freut sich Hingis aber einfach einmal über die Zeit, die sie seit ihrem Rücktritt hat. So geniesst sie den geordneten Tagesablauf, in dem auch Sport nicht fehlen darf, wie sie im Interview sagt: «Ich will ja nicht aufgehen wie ein Weggli.» Auch bleibt Hingis jetzt wieder Zeit für ihre Pferde. Sie freut sich darauf, ihre Tiere bald wieder selbst bewegen zu können. Dafür baut sich die Pferdenärrin eine weitere Bleibe in der Ostschweiz: In Bad Ragaz hat sie bald einen Stall mit acht Pferdeboxen und einer Zweizimmerwohnung. (mre)