Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zeberlis vierter Streich

Leute

Der Weltranglistenerste im Heissluftballonfahren, Stefan Zeberli aus Andwil, hat sich in Brissac-Quincé in Frankreich seinen vierten Europameistertitel gesichert. Zweitplatzierter wurde der achte der Weltrangliste Sergey Latypov aus Russland. Auf seiner Webseite freut sich Zeberli über das «super Resultat», das er und die weiteren Schweizer in Frankreich erreicht haben. Neben ihm erreichten noch drei weitere eine Platzierung unter den besten zehn. Bei Heissluftwettkämpfen geht es um eine möglichst präzise Fahrweise. Durch das Nutzen von Windströmungen gilt es eine bestimmte Fahrtrichtung oder ein bestimmtes Ziel möglichst genau zu erreichen. Der Andwiler, der neben seinen internationalen Erfolgen auch sechsfacher Schweizer Meister ist, betreibt seit 17 Jahren ein Familienunternehmen, das professionelle Ballonfahrten in der gesamten Ostschweiz anbietet. Der Pilot hat laut seiner Internetseite bereits über 4000 Stunden im Ballon verbracht. (arc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.