Wochenrückblick
Mit Good News ins Wochenende: Diese sieben Nachrichten haben vergangene Woche für gute Laune gesorgt

Corona-Zahlen und Zertifikatspflicht dominieren diese Tage die Schlagzeilen. Als Alternative haben wir Ihnen die positiven Nachrichten der Woche zusammengestellt.

Martin Oswald
Drucken
Teilen

Kinder in der Schweiz treiben immer mehr Sport

Die Woche begann mit hoffnungsvollen Nachrichten zu unserem Nachwuchs. Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 19 Jahren, die in der Schweiz leben, treiben mehr Sport als noch vor sieben Jahren. Zu diesem Schluss kommt die Studie «Sport Schweiz 2020» des Bundesamts für Sport BASPO, die Bundesrätin Viola Amherd am Montag präsentierte. So gibt es einen Fitnessboom bei Mädchen und jungen Frauen in der Schweiz. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen Stadt und Land: Kinder und Jugendliche auf dem Land sind aktiver.

Baumwipfelpfad Neckertal gewinnt den Prix Montagne

Und zwar den Publikumspreis, bei dem 6500 Personen abstimmten. Dazu sagte Melanie Anon, Geschäftsleiterin des Baumwipfelpfads, nach der Preisverleihung: «Ehrlich gesagt haben wir nicht erwartet, überhaupt einen Preis zu gewinnen. Darum ist die Freude über den Publikumspreis umso grösser.» Jurymitglied Gabriela Manser sprach in ihrer Laudatio von Toggenburger Qualitäten: «Beim Baumwipfelpfad handelt es sich um die Herzensangelegenheit einer ganzen Region, wofür sich eine Handvoll Leute mit viel Energie und Durchhaltevermögen eingesetzt hat.»

Zwei St.Galler Firmen gewinnen Preis

Ostschweizer Start-ups sind in der Liste der Top 100 beim «Swiss Startup Awards» dünn gesät. Auf Platz 44 liegt Matriq. Die Technologie des 2019 gegründeten St.Galler Unternehmens erlaubt es, Kunststoffteile eindeutig und fälschungssicher zu markieren. Mit Talent Maps schafft es ein weiteres St.Galler Start-up in die Top 100. Das Unternehmen entwickelt Software für Unternehmensorganisation und Personalmanagement. Es hat auch die App «Coffee Call» für die virtuelle Kaffeepause entwickelt.

Optimismus bei Weinfelder Winzer

Anlässlich des Rebumgangs haben rund 20 Weinbauern vom Ottenberg ihre Erfahrungen ausgetauscht. Trotz kleineren Mengen und viel Zusatzarbeit rechnen sie mit einem qualitativ guten Wein. Sie sagen: «Wir sollten uns freuen über das, was da ist, anstatt uns über die Ausfälle zu beklagen.»

Eine St.Gallerin veröffentlicht ein Kinderbuch

Im August 2020 malte sie ein Fabelwesen mit grossen dunklen Glubschaugen. Was Jessica Hämmerli damals nicht ahnen konnte: Ein Jahr später würde dieses Fabelwesen die Hauptrolle in einem Kinderbuch spielen. «Eine Arbeitskollegin ermunterte mich dazu, eine Geschichte rund um dieses Fabeltier zu schreiben», erzählt die St.Gallerin. Jetzt ist das Kinderbuch auf den Markt gekommen. Und Hämmerli träumt davon, eines Tages für Walt Disney zu arbeiten.

Immer mehr Velofahrende tragen einen Helm

Schweizerinnen und Schweizer achten beim Velofahren vermehrt auf Sicherheit. Darauf deuten zumindest die neusten Erhebungen der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) zur Helmtragquote im Strassenverkehr hin. 57 Prozent aller Velofahrer tragen einen Helm. Das ist
die höchste Quote, welche je registriert wurde. Auch auf dem Auto-Rücksitz nutzen so viele den Sicherheitsgurt wie noch nie.

Erinnerungen an ein herrliches Summerdays-Festival

21'000 Besucherinnen und Besucher kamen nach Arbon, um am vergangenen Wochenende das erste grössere Ostschweizer Open Air seit Beginn der Coronapandemie zu erleben. Die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz: 90 Prozent aller Besucherinnen und Besucher waren im Besitz eines Covid-Zertifikats. Rund 2000 Covid-Tests wurden im öffentlichen Testzentrum vor dem Festivaleingang durchgeführt. Die Polizei meldete keine grösseren Zwischenfälle. Klicken Sie sich nochmals durch 100 Bilder des Festivals.

Aktuelle Nachrichten