«Wir haben uns nicht gefunden» – Aldi Suisse folgt auf Migros als Hauptsponsor am Open Air St.Gallen – Das sagt der Migros-Sprecher zum Verlust

Aldi Suisse wird neuer Hauptsponsor des Open Air St.Gallen. Die 44. Ausgabe des OASG vom 25. bis 28. Juni 2020 findet neu ohne den Support der Migros statt. Man sei auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen, sagt nun Andreas Bühler, Mediensprecher von Migros Ostschweiz.

Rossella Blattmann und Raphael Rohner
Drucken
Teilen
2020 präsentiert Aldi Suisse neu das Open Air St. Gallen. Die Migros ist weg von der Bühne. (Bild: Adriana Ortiz Cardozo)

2020 präsentiert Aldi Suisse neu das Open Air St. Gallen. Die Migros ist weg von der Bühne. (Bild: Adriana Ortiz Cardozo)

Die Migros verschwindet aus dem Sittertobel. Neu übernimmt Aldi Suisse die Rolle des Hauptsponsors des traditionsreichen Festivals. Das schreiben der Discounter und das Open Air St. Gallen am Dienstag in einer gemeinsamen Mitteilung. Mit der erstmaligen Präsentation des Festivals wolle Aldi Suisse sein Engagement in den Bereichen Kultur und Musikförderung weiter ausbauen. Aldi Suisse passe mit seinen Werten «jung und dynamisch» ideal zum Festival im Sittertobel, heisst es. Gemeinsam wolle man ein nachhaltiges Festival und Mehrwert für die Besucherinnen und Besucher schaffen.

Aldi Suisse wolle insbesondere regionale Künstler unterstützen. Einerseits mit «Musig uf de Gass», das im Vorfeld des Open Airs ausschliesslich regionalen Bands eine Bühne biete, anderseits auch mit Auftrittsmöglichkeiten auf Bühnen im Sittertobel selber. All diese Aufgaben nahm bisher die Migros wahr. Warum kam es zum Wechsel? Gab es Krach zwischen Sponsoren und Veranstaltern? Ging es ums Geld?

Unterschiedliche Vorstellungen

Der Sponsoring-Vertrag zwischen der Migros und dem Open Air St. Gallen sei mit der Ausgabe 2019 ausgelaufen, sagt Andreas Bühler, Mediensprecher von Migros Ostschweiz, am Dienstag auf Anfrage. Man habe mit den Veranstaltern des Open Air St. Gallen über eine Vertragsverlängerung geredet. Dabei sei man auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen.

«Die Migros und das Open Air hatten unterschiedliche Vorstellungen.» Ob es sich dabei um Diskrepanzen finanzieller Art gehandelt habe, könne er nicht sagen. Was genau mit unterschiedlichen Vorstellungen gemeint ist, bleibt folglich unklar. Bühler sagt: «Wir haben uns nicht gefunden.» Es sei aber nicht etwa so, dass sich die Migros das Sponsoring des Festivals nicht mehr hätte leisten können, ergänzt er.

18 Jahre als Hauptsponsor sind vorbei

Andreas Bühler, Mediensprecher Migros Ostschweiz. (Bild: PD)

Andreas Bühler, Mediensprecher Migros Ostschweiz. (Bild: PD)

Die Migros ist seit 2001 Hauptsponsor des Festivals im Sittertobel. Dass die Zusammenarbeit mit dem Open Air St. Gallen nach 18 Jahren zu Ende geht, schmerzt den Migros-Sprecher. «Wir bedauern das.» Gleichzeitig betont Bühler, dass die Migros nun keine neue Strategie im Kulturbereich einschlage. «Bei den weiteren Schweizer und Ostschweizer Festivals, wie zum Beispiel dem Open Air Frauenfeld, bleibt die Migros Hauptsponsor.»

Auch beim Summerdays in Arbon, beim «Stars in Town» in Schaffhausen und dem Open Air Val Lumnezia werde die Migros in den kommenden drei Jahren weiter präsent sein. «Es war eine schöne Partnerschaft mit dem Open Air St. Gallen», sagt Bühler. Die Migros wünsche dem Festival alles Gute für die Zukunft, mit den Veranstaltern verstehe man sich nach wie vor gut.

Noch im Juni bekannte sich die Migros zum Sponsoring

Noch vor wenigen Monaten klang das alles aber noch ganz anders. Gegenüber dieser Zeitung sagte die Sponsoring-Verantwortliche von Migros Ostschweiz Ende Juni: «Man kann sich St. Gallen ohne Open Air kaum mehr vorstellen. Deshalb passt dieses Sponsoring zur Migros.» Nun übernimmt mit Aldi Suisse also ein Detailhandelskonkurrent den prominenten Werbeauftritt. Schmerzt das besonders? Nein, beteuert Andreas Bühler. Es mache keinen Unterschied, wer im Sittertobel in die Fussstapfen der Migros trete. Klar ist: Mit Aldi hat das Open Air St. Gallen zwar einen zahlungskräftigen Ersatz gefunden. Sponsoring von Grossveranstaltungen ist für den Schweizer Ableger des Deutschen Discounters aber Neuland.

Einige Neuerungen – was genau, bleibt offen

Nora Fuchs, Mediensprecherin des Open Air St.Gallen. (Bild: Fabienne Engbers/FM1 Today)

Nora Fuchs, Mediensprecherin des Open Air St.Gallen. (Bild: Fabienne Engbers/FM1 Today)

Man habe sich für Aldi Suisse als neuen Partner entschieden, weil sie auf Werte wie Nachhaltigkeit, Qualität und Regionalität setzten, sagt Nora Fuchs, Mediensprecherin des Open Air St. Gallen. Aldi Suisse sei bereits Partner beim Greenfield-Festival und der Royal Arena. «Aldi Suisse passt zu unserem Publikum.» Man habe Gespräche geführt und sich gemeinsam entschieden, die Partnerschaft zu beenden. Was genau sich in Zukunft verändern wird, bleibt offen. Fuchs sagt: «Aldi Suisse wird künftig einige Neuerungen für die Besucher bieten, die wir aber erst gegen Ende des Monats verraten werden.»

Auch künftig werde es weiterhin eine Nachwuchsbühne geben, sagt Fuchs. Mehr wolle sie zurzeit dazu nicht sagen. Wie viel Geld Aldi Suisse dem Festival geboten habe, will Fuchs auch nicht sagen.

«Ausschlaggebend für den Entscheid war nicht der Sponsoring-Betrag, sondern das passende Gesamtpaket.».