Wintersport

Ab Mittwoch sind die Pisten frei: Standeskommission gibt Skigebieten in Appenzell Innerrhoden grünes Licht, Ausserrhoden zieht nach

Die Betreiberinnen und Betreiber von Skigebieten im Appenzellerland können bereits vor Jahresende wieder auf Kundschaft hoffen. Wie die Ratskanzlei Innerrhoden mitteilt, sind von sämtlichen Betreibern Schutzkonzepte eingegangen, geprüft und genehmigt worden. Die Ausserrhoder Regierung will nachziehen.

Drucken
Teilen
In Appenzell Innerrhoden kann vor Jahresende wieder Ski gefahren werden.

In Appenzell Innerrhoden kann vor Jahresende wieder Ski gefahren werden.

Bild: Benjamin Manser

(RK/mlb) «Die Standeskommission kommt nach Überprüfung der epidemiologischen Lage zum Schluss, dass die Skigebiete im Kanton Appenzell Innerrhoden wieder geöffnet werden können.» Dies geht aus einer Medienmitteilung der Ratskanzlei Appenzell Innerrhoden hervor. Den Betreiberinnen und Betreibern kann per 30. Dezember 2020 eine Bewilligung erteilt werden. Der Schlittelweg am Kronberg etwa hat eine solche bereits erhalten. Er ist ab morgen Mittwoch geöffnet.

Diese benötigen Betreiberinnen und Betreiber von Skigebieten gemäss Beschluss des Bundesrates vom 11. Dezember 2020. Voraussetzung für die Erteilung einer Bewilligung ist neben dem Vorliegen eines abgenommenen Schutzkonzepts, dass die epidemiologische Lage im Kanton und in der Region sowie die Kapazitäten in den Spitälern, beim Contact-Tracing und den Testungen dies zulassen.

Schutzkonzepte eingereicht und genehmigt

Alle Betreiberinnen und Betreiber von Skigebieten im Kanton haben ein Schutzkonzept eingereicht. Die Konzepte wurden geprüft und konnten genehmigt werden. Die massgebliche Anzahl der Neuinfektionen liegt im Kanton Appenzell Innerrhoden unter dem Schweizer Durchschnitt, die Reproduktionszahl liegt seit fast einer Woche unter 0.8.

In der Region sind die Werte zwar noch höher. «Allerdings», heisst es in der Mitteilung weiter:

«Die Zahlen sind auch bezogen auf dieses Gebiet klar sinkend.»

Gleichzeitig hat sich die Lage bei den Spitalbelegungen in der Region etwas beruhigt. Damit sind die Voraussetzungen für die Erteilung der Bewilligungen für die Skigebiete im Kanton erfüllt. Die Situation bezüglich ebendieser Voraussetzungen wird allerdings weiterhin regelmässig geprüft.

Skifahren soll auch in Ausserrhoden möglich sein

Am frühen Dienstagnachmittag meldet sich denn auch die Ausserrhoder Regierung zu Wort. Wie einer Medienmitteilung der Kantonskanzlei zu entnehmen ist, sollen auch im Ausserrhodischen die Pisten geöffnet werden - und zwar ebenfalls ab Mittwoch, 30. Dezember 2020. Die Voraussetzungen für die Inbetriebnahme der Liftanlagen sind gemäss dieser Mitteilung insofern erfüllt, als genehmigte Schutzkonzepte vorliegen und eine dafür angemessene epidemiologische Lage besteht. Die letztere Voraussetzung für die Betriebsbewilligungen der Skilifte werde weiterhin eng verfolgt.

In der Mitteilung heisst es weiter, dass es «dem Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden auch ein Anliegen ist, besonders den Kindern und Jugendlichen wieder die Möglichkeit zu geben, sich in der schulfreien Zeit an der frischen Luft bewegen zu können».