Wilder Steinbock verirrt sich bei Oberriet auf die Autobahn 

Im Rheintal ist seit einigen Tagen ein Steinbock unterwegs. Am Samstag wanderte er auf der Autobahn, bis die Polizei ihn weglotste.

Drucken
Teilen
Der wilde Steinbock im Rheintal. (Bild: Kapo SG)

Der wilde Steinbock im Rheintal. (Bild: Kapo SG)

Steinböcke halten sich normalerweise im Hochgebirge auf, weit weg vom Unterland. Ein Exemplar streift nun aber durch das St.Galler Rheintal – und beschäftigte bereits die Polizei: Am Samstag nach 15 Uhr gingen bei der Notrufzentrale mehrere Meldung ein, dass sich ein Wildtier auf der Autobahn A13 befinde. Die Polizisten rückten aus und es gelang ihnen, den Steinbock von der Fahrbahn in Richtung Schloss Blatten zu treiben. Da der Steinbock sich anschliessend «fressend und gemütlich den Bahnschienen entlang fortbewegte», wie es in der Mitteilung der Polizei heisst, wurde auch die SBB informiert. Schliesslich verliess der Steinbock aber auch diese Gefahrenzone und hielt sich auf den Mauern des Schlosses Blatten auf. Das gesunde und circa acht- bis neunjährige Tier ist bereits seit mehreren Tagen im Unterland unterwegs. Dass es in der jetzigen Brunftzeit eine Partnerin finde, sei eher unwahrscheinlich, schreibt die Polizei. «Doch vielleicht ermöglicht die Fee des Schlosses Blatten diesen Wunsch.» (av)