ZWIST: Glocken sollen im Einklang läuten

Der Pilotversuch startete am 4. Januar. Am Sonntag endete die Testphase mit dem angepassten Geläut der Degersheimer St.-Jakobus-Kirche. Wie es weitergeht, wird jedoch erst Mitte Mai entschieden.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Die Glocken der katholischen Kirche (links) und der evangelischen Kirche (rechts) sollen nach Möglichkeit im Gleichklang läuten. Wann, wie oft und wie lange sie in Zukunft läuten, soll nach dem Entscheid der evangelischen Kirchenbehörde kommuniziert werden. (Archivbild: Andrea Häusler)

Die Glocken der katholischen Kirche (links) und der evangelischen Kirche (rechts) sollen nach Möglichkeit im Gleichklang läuten. Wann, wie oft und wie lange sie in Zukunft läuten, soll nach dem Entscheid der evangelischen Kirchenbehörde kommuniziert werden. (Archivbild: Andrea Häusler)

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch

«Wir haben in der Kirchenbehörde entschieden», sagt Markus Stäheli, Präsident der Katholischen Kirchgemeinde Degersheim auf Anfrage. Über den Inhalt des Beschlusses mag er sich jedoch nicht äussern. Zumal dieser nicht verbindlich sei. Noch stehe der Entschied der Behörde der Evangelischen Kirchgemeinde aus. Jene Abstimmung sei auf Mitte Mai angesetzt, wodurch mit einer Umsetzung des gemeinsamen Entscheids per 1. Juni zu rechnen sei.

Grund für den «Glockenzwist», bzw. die Veränderung der Läutzeiten und der Läutdauer war eine Klage im vergangenen Sommer. Die Evangelische Kirchgemeinde Degersheim hatte von Anbeginn Solidarität und die Bereitschaft gezeigt, die Umstellung mitzutragen. Entsprechend wurde das Abendläuten mit dem Inkrafttreten des katholischen Versuchsbetriebs angepasst.