Zwiegespräch der Instrumente

Am vergangenen Kulturpunkt-Wochenende war – man ist geneigt zu sagen: der Teufel los. Lelo Nika und Goran Kovacevic liessen alle Dämme brechen.

Drucken
Teilen
Lelo Nika und Goran Kovacevic sorgten dafür, dass der Kulturpunkt aus allen Nähten platzte. (Bild: Franz Fischli)

Lelo Nika und Goran Kovacevic sorgten dafür, dass der Kulturpunkt aus allen Nähten platzte. (Bild: Franz Fischli)

FLAWIL. Wenn zwei weltmeisterliche Musiker zusammen auf der Bühne stehen, erwartet man vielleicht eine Art Wettkampf um Punkte beim Publikum. Doch die beiden Akkordeonisten Lelo Nika und Goran Kovacevic sind seit vielen Jahren Freunde.

Musikalisches Zwiegespräch

Und diese Freundschaft war bei ihren Auftritten in Flawil gut zu spüren. Was sie im Kulturpunkt boten, war ein subtil geführtes musikalisches Zwiegespräch, dem das Publikum höchst gespannt und fasziniert folgte. Natürlich schmückten sie ihre Dialoge immer wieder mit virtuosen Passagen und brachten das Auditorium mit nachgerade rasenden Soli zum Staunen. So auch am zweiten Abend, als sie, als Special Guest, die Musiker der Balkan All Stars verstärkten. Man wähnte sich zeitweise an einem Dorffest mit Fahrenden im Balkan – drei Akkordeons, eine Geige und ein Keyboard lieferten die eindrucksvolle musikalische Kulisse dafür.

Musik aus Südamerika

Gleich zu siebt heizte die südamerikanische Combo Los Yukas bei ihrem Auftritt im Kulturpunkt dem Publikum ein. Wer bei ihrem mitreissenden Cumbia Reggae nicht bei jedem Stück mittanzte, hatte nur einen Grund: schlicht zu wenig Platz auf der Tanzfläche. (fi)