Zweiter Wahlgang nötig

In Degersheim wird erst der zweite Wahlgang im November Klarheit bringen, wie Gemeinderat und Geschäftsprüfungskommission definitiv zusammengesetzt sein werden. Noch ist je ein Sitz vakant.

Melanie Graf
Merken
Drucken
Teilen

DEGERSHEIM. Sechs Kandidaten – sechs Sitze: Die Rechnung für die Wahl in den Schulrat war einfach und liess kaum Platz für Überraschungen. Der bisherige Marcel Koller (parteilos), Esther Kopp von der CVP (bisher), Alex Koster, FDP (bisher), Aurelia Looser, CVP (bisher), Martin Schwizer, parteilos (bisher), und Prisca Kessler, CVP (neu), wurden im ersten Wahlgang gewählt. Annemarie Schwizer, Schulratspräsidentin und CVP-Mitglied, wurde für eine weitere Amtszeit deutlich gewählt.

Bisherige und Parteilose

Das Gemeindepräsidium war unangefochten. Die Gemeindepräsidentin Monika Scherrer (CVP) wurde mit 1158 Stimmen in ihrem Amt bestätigt.

Drei Rücktritte wurden beim Gemeinderat verzeichnet. Otto Wohlwend (FDP), Käthi Lienhard (FDP) und Michela Rüegg (CVP) traten nicht mehr zur Wahl an. Mit dem Rücktritt Wohlwends und Lienhardts verlor die FDP zwei Sitze, welche sie nicht mehr zu besetzten vermochte. Sechs Personen kandidierten für den Gemeinderat. Somit stand eine Kampfwahl an. Bei einer Stimmbeteiligung von 49,90 Prozent wählten die Degersheimerinnen und Degersheimer den bisherigen Gemeinderat Markus Hagmann (CVP), Gottfried Jud von der SVP (bisher) sowie die beiden neu kandidierenden parteilosen Markus Gehrig und Aldo Senn in den Gemeinderat. Für Nadine Hoch Bänziger (parteilos), Ruedi Baumann (SP), Urs Meier-Zwingli (parteilos) und Susanne Hunziker (parteilos) reichten die Stimmen nicht, um in den Gemeinderat gewählt zu werden.

Knapper Sieg

Grund zur Freude hatten die beiden Parteilosen Aldo Senn und Markus Gehrig. Senn gelang der Sprung in den Gemeinderat allerdings nur ganz knapp mit zwei Stimmen über dem absoluten Mehr. Auch wenn das Resultat knapp gewesen sei, es freue ihn sehr, dass die Wahl gleich im ersten Wahlgang geklappt habe, sagt Senn. Auch Markus Gehrig freut sich sehr über das Resultat. «Ich habe nicht so viele Stimmen erwartet», sagt er und fügt an: «Aldo Senn und ich betreten nun Neuland und freuen uns auf die neue Aufgabe.»

Für einen Sitz in der Geschäftsprüfungskommission kandidierten sieben Personen. Urs Aerni, FDP, Jürg Schaich, parteilos, Peter Stalder, SP, und Roman Gemperle, parteilos, schafften die Wahl im ersten Wahlgang. Somit bleibt ein Sitz vakant.

Die Gemeinde Degersheim organisierte am Sonntagabend eine Wahlfeier in der Mehrzweckanlage Steinegg. Der Anlass wurde musikalisch vom Musikverein Harmonie Degersheim umrahmt. Am 25. November findet der zweite Wahlgang statt.