Zweite Frau zum Ausgleich

Oberuzwiler Gemeinderatswahl vom 26. November

Annelies Seelhofer-Brunner, Oberuzwil
Merken
Drucken
Teilen

Am 26. November wird Oberuzwil einen Ersatz für den zurückgetretenen Gemeinderat Thomas Müller wählen. Die Gemeinde ist dabei in der komfortablen Lage, aus zwei ausgewiesenen Persönlichkeiten auswählen zu können. Diese wurden der Bevölkerung an einem «Podium» unter der Leitung von Max Rombach vorgestellt. Der Wahlkampf verlief fair, und die beiden Kandidierenden fühlen sich, jedem ihnen nach einer allfälligen Wahl zugedachten Ressort, im Gemeinderat gewachsen.

Ingrid E. Markart-Kaufmann ist in Oberuzwil geboren, hat alle Schulen hier besucht, und an der HSG Jura studiert. Sie ist seit vielen Jahren wieder in Oberuzwil ansässig. An ihren Arbeitsstellen ging es ihr immer um gute Rahmenbedingungen für die Menschen, die dort arbeiten. Seit mehreren Jahren leitet Markart-Kaufmann vier grosse Seniorenheime im Raum Rorschach mit mehr als hundert Angestellten. Patrick Schätti seinerseits ist im Toggenburg aufgewachsen, unterdessen aber seit bald 30 Jahren in der Familien-AG «Betreuungszentrum Wolfgang» tätig, davon viele Jahre als Heimleiter. Auch ihm liegen Menschen am Herzen. Beide Persönlichkeiten legen auch Wert auf sorgfältigen Umgang mit Steuergeldern.

Nun ist es heute unbestritten, dass Leitungsgremien bessere Resultate erzielen, wenn in diesen Teams ein einigermassen ausgeglichenes Geschlechterverhältnis besteht. Derzeit hat Oberuzwil mit Caroline Bartholet nur eine Frau im siebenköpfigen Gremium. Mit der Wahl von Ingrid E. Markart-Kaufmann kann dieses ungleiche Verhältnis geändert werden. Wer ihr die Stimme gibt, wird eine kompetente, einsatzfreudige Gemeinderätin bekommen.

Annelies Seelhofer-Brunner, Oberuzwil