Zwei RLZO-Turner auf dem Podest

Die Genfer Kunstturntage bleiben den Mitgliedern des RLZ Ostschweiz in guter Erinnerung. Das Leistungspotenzial konnte fast ausschliesslich optimal abgerufen werden.

Merken
Drucken
Teilen

Kunstturnen. Die Genfer Kunstturntage waren vor allem für zwei Kunstturner aus der Region besonders erfolgreich. Die RLZ-Turner Christian Kopp und Nicola Graber turnten souverän und erreichten je einen Podestplatz. Beide zeigten auf, dass sie für die Junioren Schweizer Meisterschaften bereit sind, und dass sie auch dort zu den Medaillen-Kandidaten gehören werden.

Ostschweizer Kader zeigt Flagge

Jeder Schweizer Kaderturner muss sich jährlich erneut für einen Kaderplatz qualifizieren. Die Genfer Kunstturntage zählten in diesem Jahr als Qualifikationswettkampf für das Nachwuchskader. Dementsprechend waren fast alle Kaderturner der Schweiz im Programm 5 (P5) am Start. Christian Kopp, STV Schwarzenbach, und Nicola Graber, TV Kriessern, belegten die hervorragenden Ränge 2 und 3.

Beide Turner zeigten noch keinen fehlerfreien Wettkampf, bewiesen aber, dass sie an den Schweizer Meisterschaften Anfang Juni zu den Medaillenkandidaten zählen.

Gut in Szene setzen konnten sich auch die RLZ-Turner Manuel Kast/TV St. Margrethen, Fabio Litscher/TV Rebstein und Christoph Scherrer/STV Wil. Manuel Kast war noch nicht an allen Geräten stabil, zeigte aber mit der viertbesten Bodenübung sein Potenzial an diesem Gerät.

Erfahrungen sammeln

Für die «96er» Fabio Litscher (19. Rang) und Christoph Scherrer (20. Rang) gilt es im ersten Jahr in der zweithöchsten Kategorie (P5) Erfahrung zu sammeln. Sie dürfen mit den erreichten Rangierungen durchaus zufrieden sein. Für Fabio Litscher war es wegen einer zu Saisonbeginn zugezogenen Mittelhandfraktur sein erster grosser Wettkampfeinsatz überhaupt in dieser Saison. Verletzungsbedingt pausieren mussten der Thurgauer Sandro Gamper und Fabian Büchel, TV Kriessern.

(ean.)