Zwei Meistertitel für OL Regio Wil

Über 60 Läuferinnen und Läufer der OL Regio Wil starteten am Glarner OL-Weekend. Mit der Mitteldistanz-Schweizer-Meisterschaft stand nochmals ein grosses Saisonziel auf dem Programm.

Benjamin Müller
Merken
Drucken
Teilen

OL. Das Glarner OL-Weekend mit der Mitteldistanz-Schweizer-Meisterschaft in Glarus und dem letzten Nationalen OL der Saison in Braunwald bot attraktive Laufgelände und spannende Wettkämpfe. Einige Läuferinnen und Läufer der OL Regio Wil zeigten, dass sie auch gegen Ende der Saison noch fit und für Podestplätze gut sind.

Gut belaufbares Gelände

Am Sonntag wurde am zehnten Nationalen OL in Braunwald zum Abschluss des Weekends ein Langdistanz-Wettkampf gelaufen. Der Meisterschaftslauf am Samstag fand in unmittelbarer Nähe von Glarus im Gebiet Schwändi statt. Das Gelände präsentierte sich sehr gut belaufbar, einzig einige Steinfelder und dichterer Pflanzenbewuchs bremsten die Läufer an einigen Orten.

Es wurde wie erwartet ein Rennen der knappen Abstände. Kleinere Unsicherheiten durfte man sich nicht erlauben, wenn man einen Spitzenplatz erreichen wollte. Umso höher können darum die Leistungen von Nina Hubmann (Kategorie D12) aus Märwil und Ernst Baumann (Kategorie H70) aus Schwarzenbach gewichtet werden. Beiden gelang einen fast fehlerfreier Lauf. Sie distanzierten die jeweils Zweitplazierten um mehrere Minuten.

Etliche gute Ränge

Mit einer Laufzeit von 15,22 Minuten auf 2,4 Kilometern und 60 Metern Steigung zeigte Nina Hubmann, dass sie läuferisch sehr stark unterwegs ist. Weitere Topleistungen wurden von Janis Hutzli aus Wil in der Kategorie H14 und Töby Imhof (St. Margarethen) in der Kategorie H60 gelaufen. Beide belegten den zweiten Rang. Simon Seger (Zürich) erreichte den dritten Platz in der Kategorie H40.

Drei Sekunden fehlten

Das Rennen der Elite war äusserst eng. Dies musste Daniel Hubmann (Eschlikon), Weltmeister in dieser Disziplin, am eigenen Leibe erfahren. Lag er doch beim zweitletzten Posten noch wenig vor dem späteren Sieger Matthias Kyburz (Möhlin), erwischte er eine leicht langsamere Route zum letzten Posten. Im Ziel fehlten Hubmann nur drei Sekunden für den Sieg. Knapp an einer Medaille bei den Juniorinnen vorbeigelaufen ist Lena Imhof (Balterswil). Als Vierte fehlte ihr keine Minute auf einen Podestplatz.

Der Langdistanz-Wettkampf vom Sonntag fand auf der Bruwaldalp/Brächalp oberhalb von Braunwald auf über 1500 Metern statt. Das alpine Gelände zeigte sich äusserst vielfältig. Neben offenen Wiesenteilen fand man Felssturzgebiete, Karstgebiete, Waldpartien und sumpfige Abschnitte vor. Erschwerend kamen tiefe Temperaturen und Schnee hinzu, welche die technisch anspruchsvollen Bahnen noch zusätzlich erschwerten.

Eine starke Reaktion

Lena Imhof zeigte nach ihrem vierten Platz vom Vortag eine starke Reaktion. Sie gewann dank einem soliden Lauf die Juniorinnen-Kategorie souverän. Wie schon tags zuvor gewann Vereinspräsident Ernst Baumann in seiner Kategorie Herren 70. Für Nina Hubmann resultierten nach ihrem Sieg am Vortag ein zweiter Rang.

Mit diesem Rennen ist die nationale OL-Saison fast zu Ende. Anfang November findet als Saisonabschluss in Froideville VD noch die Schweizer Meisterschaft im Team-OL statt. Zudem findet der Wiler OL am nächsten Wochenende statt.