Zwei Meistertitel für die Hufiseler

Seit dem Jahr 2009 hat der Hufeisenclub 86 St. Gallen in jedem Jahr mindestens einen Schweizer-Meister-Titel ins Untertoggenburg entführt. Dieses Jahr gab es in Wohlen je einen Titel für Sibylle Koller sowie für das Team.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Die Schweizer Meister: Markus Wiedmer, Sibylle Koller, Werner Helfenberger (von links). (Bild: Urs Nobel)

Die Schweizer Meister: Markus Wiedmer, Sibylle Koller, Werner Helfenberger (von links). (Bild: Urs Nobel)

HUFEISENWERFEN. Der Hufeisenclub 86 St. Gallen, der in Niederuzwil beheimatet ist, hat seine Saison beendet. Diese ist sehr erfolgreich verlaufen. An den fünf nationalen Turnieren stellten seine Mitglieder 9 von 20 möglichen Siegern in den Disziplinen German und American. An der die Saison abschliessenden Schweizer Meisterschaft holte sich Sibylle Koller einen Titel bei den Frauen und zusammen mit Markus Wiedmer und Werner Helfenberger im Team. Vereinspräsident Hans Engler freut sich vor allem darüber, dass seine Leute im Teamwettkampf obsiegten. «Wir konnten diese Saison auf die starken Berner etwas Boden gutmachen.»

Fleissige Medaillensammler

Die beiden Paradepferde der Uzwiler Hufiseler, Markus Wiedmer und Sibylle Koller, beteiligten sich im Verlaufe der Saison zusätzlich an sieben Turnieren im Ausland. Sibylle Koller realisierte dabei zwei Erfolge. Sie ist schon seit Jahren die fleissigste Medaillensammlerin. Aber auch Markus Wiedmer wartet immer wieder mit Podestplätzen auf und manchmal fehlt im nur wenig, um an Turnieren ganz zuoberst auf dem Podest stehen zu dürfen.

Neue Anlage

Noch erfreulicher als die sportlichen Erfolge wertet Hans Engler die Inbetriebnahme einer neuen eigenen Anlage im Hummel in Niederuzwil. «Im Gegensatz zum Trainingsplatz bei unserem Stammlokal, der «Eintracht» in Niederuzwil, können wir im Hummel auf drei Bahnen gleichzeitig trainieren. Es gibt so praktisch keine Wartezeiten mehr für unsere Mitglieder, und Fortschritte zu machen, ist jetzt auch besser möglich. Keine Frage, nach dem Training finden wir uns aber jedesmal wieder im Clublokal ein, um die Kameradschaft und die Geselligkeit zu pflegen. Obwohl die Hufiseler nun einen eigenen Platz haben, wird die Anlage Eintracht im nächsten Frühjahr einer Revision unterzogen und neu hergerichtet.

Als Turniere, die in diesem Jahr besonders in Erinnerung bleiben, erwähnt Engler logischerweise das Eröffnungsturnier auf der neuen Anlage. 41 Teilnehmer seien gekommen und auch an interessierten Zuschauern habe es nicht gefehlt. Jedes Jahr ein Highlight sei das nationale Turnier in Jakobsbad, am Fusse des Kronbergs. Der Hufeisenclub 86 St. Gallen darf jeweils stets auf grosszügige Unterstützung der Kronberg-Bahn zählen, die sich mitverantwortlich zeigt, dass viele Passanten jeweils die Gelegenheit nützen, um ebenfalls einmal das Hufeisenwerfen auszuprobieren. Hans Engler bedauert, dass zwar immer viele Leute den Plausch hätten, sich aber kaum jemand ihrem Verein anschliessen wolle. «Wir treiben Sport, und die Geselligkeit ist uns ebenso wichtig» rührt er an dieser Stelle wieder einmal die Werbetrommel.

Vereins- und Firmenanlässe

Dank der neuen Wurfanlage können die Hufiseler auf Wunsch auch Vereins- oder Firmenanlässe organisieren. Im Verlauf der vergangenen Saison war das zweimal der Fall. Einmal meldete sich die Männerriege Niederuzwil an, ein anderes Mal die Raiffeisenbank Regio Uzwil. Beide Anlässe verliefen reibungslos und zur Freude von allen Beteiligten.

Winterfest

Dieser Tage treffen sich die Mitglieder auf der Anlage Hummel, um die Wurfanlage winterfest zu machen. Im Verlauf des Winters frönen sie Hufiseler ganz der Geselligkeit.