Zwei Küchen für Rumänien

Die Truppenunterkunft Enzenbühl und die Schulküche im Hinteren Grund wurden umgebaut. Das Mobiliar steht jetzt in Rumänien im Einsatz.

Drucken

FLAWIL. Im Sommer 2013 fuhr ein Lastwagen, gefüllt mit Betten, Tischen, einer Grossküche und einer Schulküche, von Flawil in die rumänische Kleinstadt Gherla. Die Truppenunterkunft wurde aufgelöst und zum neuem Jugendtreff umgebaut – im Hinteren Grund wurde die Schulküche in ein Schulzimmer umgewandelt. Der Liegenschaftenverwaltung der Gemeinde Flawil sei es ein Anliegen gewesen, «das in die Jahre gekommene, aber noch intakte Mobiliar» für einen guten Zweck wiederzuverwenden, berichtet die Gemeinde. Dank eines Kontakts zu einem Ehepaar aus Uzwil, das sich für die Ärmsten der Armen in Rumänien engagiert, konnte eine Lösung gefunden werden. Unter Mithilfe von Uzwiler Berufsschülern wurden Möbel und Geräte demontiert und verladen. Die Küchen sind nun in einer Suppen- und in einer Sozialküche im Einsatz. Die Betten und Tische stehen in einem Kindergarten und in einem Jugendlager. (gk)