Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zuzwiler sind rundwegs wetterfest

Die Kulturkommission Zuzwil organisierte einen dritten «Rund um Zuzwil»-Anlass. Auf einer Teilstrecke entlang der Gemeindegrenze präsentierten sich verschiedene Vereine. Trotz kräftigen Regens machten sich die Zuzwiler auf den Weg.
Zita Meienhofer
Die Festwirtschaft am Ende des Weges war gut besetzt, und die Sproochbrugg-Band konnte vor zahlreichem Publikum aufspielen. (Bilder: Zita Meienhofer)

Die Festwirtschaft am Ende des Weges war gut besetzt, und die Sproochbrugg-Band konnte vor zahlreichem Publikum aufspielen. (Bilder: Zita Meienhofer)

ZUZWIL. Miteinander unterwegs sein, Leuten aus der Gemeinde begegnen, Neuigkeiten aus den Vereinen erfahren, das wollte die Kulturkommission der Gemeinde Zuzwil mit dem Anlass «Rund um Zuzwil» erreichen. Auf dem Weg «Rund um Zuzwil», der der Gemeindegrenze entlang führt, war diesmal die Teilstrecke zwischen Riethof und Tüfenwies ausgeschildert. Sieben Vereine und die Kulturkommission stellten sich vor. Trotz teils kräftigen Regens machten sich die Zuzwiler auf den Weg, drehten am Glücksrad der Frauengemeinschaft, klopften beim Damenjassclub Eirene einen Jass, zeichneten auf das Plakat des Kulthurnetzes, liessen sich von der Wasserkorporation das eine leere Reservoir zeigen, rätselten beim Chor 60 Voices, informierten sich über Wild und Wald beim Jagdclub und über die vielseitigen Einsätze bei der Feuerwehr. Am Schluss belohnte die Kulturkommission die Teilnehmer mit einer Zuzwiler Kräuterwurst.

Urs Flammer, Präsident der sechsköpfigen Kulturkommission, zeigte sich zufrieden: «Es lief perfekt. Obwohl es kräftig regnete, waren rund 200 Leute unterwegs. Und nach den Reaktionen zu schliessen, schien es den Teilnehmern gefallen zu haben.» In der Festwirtschaft war jedenfalls jeder Platz besetzt – man tauschte sich aus oder hörte der Sproochbrugg-Band zu.

Es war die dritte Teilstrecke, die begangen wurde. Die erste führte der Thur entlang und gab Einblick in die Technischen Betriebe. Die zweite ging übers Riet und war der Natur gewidmet. Das Thema des vierten Anlasses, im nächsten Jahr, von der Tüfenwies zur Thur, ist noch offen.

Vor Regen geschützt, konnte gejasst und gemalt werden.

Vor Regen geschützt, konnte gejasst und gemalt werden.

Andrang herrschte am Stand der Feuerwehr.

Andrang herrschte am Stand der Feuerwehr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.