ZUZWIL: Personen mit der Leiter gerettet

21-mal musste die Zuzwiler Feuerwehr in diesem Jahr schon zu Ernsteinsätzen ausrücken. Gefordert war sie aber auch an der Hauptübung.

Drucken
Teilen
Angehörige der Feuerwehr machen die Anhängeleiter für die Personenrettung bereit. (Bild: PD)

Angehörige der Feuerwehr machen die Anhängeleiter für die Personenrettung bereit. (Bild: PD)

An mindestens 16 Übungen pro Jahr trainieren die Angehörigen der Feuerwehr Zuzwil ihr Handwerk. Die Festigung der Kenntnisse stand 2017 im Vordergrund. Den Abschluss des Feuerwehrjahres bildet jeweils die Hauptübung im November. Diese fand in den Gewerberäumen an der St. Gallerstrasse 17 statt. Es galt, den Brandherd im Untergeschoss zu lokalisieren und das Feuer zu löschen. Dafür wurden verschiedene Atemschutztrupps eingesetzt. In den oberen Geschossen mussten mit der Anhängeleiter Personen gerettet werden. Mit den Lüftern wurden die Räume vom Rauch befreit.

Anschliessend folgte der gemütliche Teil. In seinem Rückblick erwähnte Kommandant Rolf Kreis, dass 2017 bis jetzt insgesamt 21 Einsätze mit 167 Einsatzstunden geleistet worden sind (Vorjahr 28 Einsätze mit 351 Einsatzstunden). Ausserdem fanden verschiedene Gespräche betreffend einer regionalen Zusammenarbeit im Bereich der Feuerwehr statt. Bereits seit 2004 arbeiten die Feuerwehren Zuzwil und Niederhelfenschwil erfolgreich zusammen. Rolf Kreis betonte, dass eine weitere Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Niederhelfenschwil gewünscht sei. Es wird derzeit aber auch ein Verbund aller umliegender Gemeinden geprüft. (pd)