Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ZUZWIL: Michael Jackson und Disneys 101 Dalmatiner

Der Turnverein Zuzwil bot an seinen Turnerabenden ein buntes Programm, mit dem sich jede Generation identifizieren konnte, standen die Darbietungen doch ganz im Zeichen von Disneys Märchenwelt.
Christof Lampart
Ganz im Disney-Look: Die turnenden Kinder und Jugendlichen des TV Zuzwil bei ihrem Auftritt an der diesjährigen Turnerunterhaltung. (Bild: Christof Lampart)

Ganz im Disney-Look: Die turnenden Kinder und Jugendlichen des TV Zuzwil bei ihrem Auftritt an der diesjährigen Turnerunterhaltung. (Bild: Christof Lampart)

«Disneyland Zuzwil» war im bekannten, geschwungenen Schriftzug zu lesen. Obwohl auf dem Gelände der Zuzwiler Turnhalle weder Fahrgeschäfte noch Budenzauber auszumachen waren, wie man sie von den Disney-Vergnügungsparks kennt, tauchte man doch sofort nach dem Programmstart (wir besuchten die Nachmittagsvorstellung) in eine Welt ein, in der die Kinder träumen und die Erwachsenen geniesserisch im Wissen zurücklehnen konnten, dass auch für sie einst «Mickey», «Donald» und Co. ein Hort der geselligen Glückseligkeit waren. Und es darüber hinaus an diesem Nachmittag auch wieder sein sollten.

Unerwarteter, humorvoller Auftakt

Tatsächlich boten die Riegen – von den Kleinsten bis hin zur Männerriege – nicht nur ein breites thematisches Spektrum an, sondern sie setzten die Darbietungen auch sehr stimmungsvoll um. Insbesondere die Liebe zum Detail erstaunte. Als sich der Vorhang das erste Mal hob, war dort niemand – weder Moderator, noch Turner – zu sehen. Zumindest nicht live. Stattdessen wurde das Publikum mit einem Einspielfilm «begrüsst», in dem witzige «Takes» von Turnenden und humorvoll-verknappte Zwischentitel-Tafeln die Zuschauer in ein Zeitalter zurückkatapultierten, wo die Bilder zwar schon Laufen gelernt hatten, die Protagonisten aber immer noch stumm waren. Und zugleich wurde eine elegante «Brücke» zur Traumfabrik von Walt Disney geschlagen. Man war einigermassen darauf vorbereitet, was kommen würde, ohne jedoch genau zu wissen, was.

Von unbekümmert bis launig

Fast müssig zu sagen, dass die Erwartungen mehr als erfüllt wurden – denn wer sah, wie unbekümmert-lustvoll die Kleinsten als Käfer und Schmetterlinge über die Bühne krabbelten, wie elegant die Geräteriege das Musical «The Lion King» am Barren und auf Matten umsetzte oder eine andere Riege wiederum eine launige Interpretation von «101 Damaltiner» – bei der passenderweise Michael Jackson’s Hit «Black and White» eingespielt wurde – zum Besten gab, der konnte gar nicht anders, als sich zu freuen.

Dass die Kostümauswahl wirklich durchdacht getroffen worden war und die Visagisten bei vielen Nummern ganze Arbeit geleistet hatten, überraschte da eigentlich schon lange nicht mehr. Und so wohnte man von A bis Z einer Vorstellung bei, die keine Langeweile kannte, sondern vielmehr durch Abwechslung bestach und immer wieder mit überraschenden Höhepunkten glänzte.

Christof Lampart

redaktion@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.