Zuzwil

«Manchmal hat es plötzlich Platz für ein Projekt»: Zuzwils Gemeindepräsident lässt nicht locker bei Verbesserungen

Der Gemeinderat Zuzwil hat zur 4. Generation des Agglomerationsprogramms der Regio Wil Stellung genommen. In Zuzwil geht es um die Pünktlichkeit der Postautos während der Hauptzeiten, um den Knoten in Züberwangen sowie um einen Flüsterbelag an der Unterdorfstrasse.

Zita Meienhofer
Drucken
Teilen
Die Postautolinie von Zuzwil nach Wil hat an Passagieren eingebüsst, weil die Postautos vor allem zu den Hauptverkehrszeiten nicht rechtzeitig beim Bahnhof eintreffen.

Die Postautolinie von Zuzwil nach Wil hat an Passagieren eingebüsst, weil die Postautos vor allem zu den Hauptverkehrszeiten nicht rechtzeitig beim Bahnhof eintreffen.

(Bild: Zita Meienhofer)

Die 23 Gemeinden der Regio Wil hatten im vergangenen Jahr ihre Projekte und Ideen für die 4. Generation des Agglomerationsprogramms eingereicht. Anschliessend konnten die Gemeinden Stellung nehmen. Dies hat nun auch der Gemeinderat Zuzwil getan. Für ihn geht es hauptsächlich um die Postautoverbindung nach Wil, den Knoten in Züberwangen und die Lärmschutzmassnahmen an der Unterdorfstrasse. «Wir haben unsere Anliegen platziert», sagt Roland Hardegger, Gemeindepräsident von Zuzwil. Er ist sich bewusst, dass es oft lange dauert, bis ein Projekt umgesetzt werden muss. Ebenso ist er sich bewusst, dass Wünsche und Anliegen deshalb immer wieder vorgebracht werden müssen. So sagt er: «Manchmal hat es plötzlich Platz für ein Projekt.»

Pünktliches Eintreffen der Postautos

Die Postautolinie zwischen Zuzwil und Wil war eine der frequenzstärksten Linien der Region. Das ist zurzeit nicht mehr der Fall, da das Postauto oft nicht pünktlich in Wil ankam und die Passagiere die Anschlusszüge nicht mehr erreichten. Vermehrt benutzen heute Einwohnerinnen und Einwohner aus Zuzwil das Auto, um an den Bahnhof Wil zu gelangen. «Das wollen wir aber nicht», sagt der Zuzwiler Gemeindepräsident.

Vor einigen Jahren schon regte der Zuzwiler Gemeinderat an, im Wiler Zen­trum einen «Grosskreisel» zu errichten. Dieser würde sich durch den Verkehrsfluss in nur eine Richtung auszeichnen, hätte eine eigene Busspur und würde dafür sorgen, dass das Postauto die Stadt mehr oder weniger problemlos passieren könnte. Von dieser Idee ist der Zuzwiler Gemeinderat immer noch angetan. Wie auch immer das Problem gelöst wird, wichtig sei vor allem, dass die Postautos pünktlich in Wil eintreffen werden.

Dringlichkeit sieht der Gemeinderat beim Knoten in Züberwangen. Von der Kirchstrasse oder der Rütistrasse in die St.Gallerstrasse zu gelangen, ist oft schwierig.

Dringlichkeit sieht der Gemeinderat beim Knoten in Züberwangen. Von der Kirchstrasse oder der Rütistrasse in die St.Gallerstrasse zu gelangen, ist oft schwierig.

(Bild: Zita Meienhofer)

Lösung für den Züberwanger Knoten

Ein grosses Anliegen ist dem Gemeinderat Zuzwil, eine Lösung für den Knoten in Züberwangen, der Einfahrt von der Kirchstrasse und Rütistrasse in die St.Gallerstrasse, zu finden. Deshalb wurde der Gemeinderat auch schon beim Tiefbauamt in St.Gallen vorstellig. «Wir bleiben am Ball und sind mit den Verantwortlichen in Kontakt», sagt Hardegger dazu.

Der Gemeinderat Zuzwil sieht sich vermehrt mit Lärmklagen konfrontiert. Als Lärmschutzmassnahme soll an der Unterdorfstrasse ein Flüsterbelag eingebaut werden.

Der Gemeinderat Zuzwil sieht sich vermehrt mit Lärmklagen konfrontiert. Als Lärmschutzmassnahme soll an der Unterdorfstrasse ein Flüsterbelag eingebaut werden.

(Bild: Zita Meienhofer)

Flüsterbelag soll Lärmklagen vermindern

Letztlich geht es auch um die Verminderung der Lärmbelastung. Durch das ständig zunehmende Verkehrsaufkommen in Zuzwil sieht sich der Gemeinderat vermehrt mit Lärmklagen konfrontiert. Handlungsbedarf ist angesagt und der Gemeinderat will sich für Lärmschutzmassnahmen einsetzen. Konkret soll deshalb an der Unterdorfstrassse ein Flüsterbelag eingebaut werden.