ZUZWIL: Leucom anstatt TBW

Mit der Inbetriebnahme der ersten Etappe auf das Glasfasernetz ist eine neue Fernsehsignaleinspeisung erforderlich.

Drucken
Teilen

Bis anhin wurden die Fernsehsignale für die Ortsgemeinschaftsantennen-Anlage Zuzwil von den Technischen Betrieben Wil (TBW) bezogen. Im Zuge der Neuausrichtung mit dem Glasfasernetz respektive der Inbetriebnahme der ersten Etappe muss dieser Prozess den neuen Anforderungen angepasst werden. Die Signaleinspeisung für das Fernsehen erfolgt neu direkt ab der Zentrale des Partners Leucom mit Sitz in Frauenfeld, womit zukünftig alle Dienstleistungen im Telekommunikationsbereich aus einer Hand angeboten werden. Die Verträge zwischen den Technischen Betrieben Wil, der Thurcom und der Gemeinde wurden auf das Ende dieses Jahres aufgelöst.

Analogsender werden definitiv abgeschaltet

Mit der Umstellung der Signaleinspeisung werden die restlichen Analogsender, wie bereits mehrfach angekündigt, definitiv abgeschaltet. Das heisst, dass sämtliche Fernsehsender ab diesem Zeitpunkt nur noch in digitaler Form zur Verfügung stehen. In der Zwischenzeit sind die meisten Haushalte mit DVB-C tauglichen TV-Geräten ausgestattet. Mit diesen kann das digitale Grundangebot weiter direkt genutzt werden. In Einzelfällen können ältere Fernsehgeräte, die nicht digitaltauglich sind, mit einer DVB-C Settop-Box ergänzt werden.

Die Umstellung erfolgt am Dienstag, 21. November, zwischen 8 und 12 Uhr. Die Techniker sind bemüht, die Dauer der Unterbrechung möglichst kurz zu halten. Während dieser Zeit können keine Fernsehsignale empfangen werden. (gk)