ZUZWIL: «Jade» ist die schönste Wilerin

Für die Viehschau des Viehzuchtvereins Wil in Zuzwil wurden rund 280 Tiere angemeldet. Den Titel «Miss Wil» sicherte sich Jade aus dem Stall von Armin Granwehr.

Drucken
Teilen
Armin Granwehr gewann dank Jade die Hauptkategorie – und diverse weitere Preise. (Bild: Ernst Inauen)

Armin Granwehr gewann dank Jade die Hauptkategorie – und diverse weitere Preise. (Bild: Ernst Inauen)

Bei prächtigem Wetter bevölkerten nebst dem Braunvieh auch zahlreiche Schaulustige die traditionelle Viehschau. Von den teilnehmenden Betrieben kamen die Hälfte zu Fuss und die anderen motorisiert. Im Festzelt fand am Abend das Oktoberfest statt, bei dem die Wanderpreise der Viehschau verteilt wurden. Thomas Hollenstein, Präsident des Viehzuchtvereins Wil, organisierte mit einem Helferteam die Schau.

Der Vereinspräsident sagte zur Beteiligung: «Dieses Jahr brachten 14 Mitglieder ihre Tiere zur Bewertung. Das Ziel der Schau ist es, durch die Öffentlichkeitsarbeit das Verständnis der Bevölkerung für die Landwirtschaft zu fördern. Ausserdem soll das Treffen die angestrebten Zuchtfortschritte aufzeigen.» Als Experten wirkten Hans Kuratli und Andreas Wittenwiler aus Nesslau sowie Marco Wildhaber, Flums mit. Am Vormittag bewerteten sie die Tiere an den Anbindlatten nach den Kriterien des Zuchtverbandes. Insgesamt waren die Kühe und Rinder in 20 Abteilungen eingeteilt. Die besten Tiere jeder Kategorie durften am Nachmittag im Schauring den Experten zur Rangierung und Titelvergabe vorgeführt werden.

Bei der Misswahl entsprach die vierjährige Kuh Jade aus dem Stall von Armin Granwehr am besten den hohen Anforderungen für den Titel. Der Züchter konnte auch in zahlreichen weiteren Wettbewerben erste Ränge feiern. Er gewann den prestigeträchtigen Betriebscup und stellte mit Pinia den Wirtschaftlichkeitsstar. Das schönste Jungtier brachte Sepp Gämperli. Insgesamt gingen 19 Wanderpreise – Glocken oder Schnitzereien – an die Züchter.

Ernst Inauen

redaktion@wilerzeitung.ch