Zuzwil hat Chlausmarkt wieder

ZUZWIL. Im Dezember 2014 findet in Zuzwil wieder ein Chlausmarkt statt. Mit Unterstützung des Gewerbevereins Zuzwil und Umgebung sind Brigitte Baur und Mauro Cori dabei, ein Konzept auszuarbeiten. Die Weichen sind bereits gestellt.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Gewerbevereinspräsident Urs Rutishauser freut sich mit den Organisatoren Brigitte Baur und Maurizio Cori auf den Chlausmarkt 2014. (Bild: ahi)

Gewerbevereinspräsident Urs Rutishauser freut sich mit den Organisatoren Brigitte Baur und Maurizio Cori auf den Chlausmarkt 2014. (Bild: ahi)

Beinahe drei Jahre sind es her, seit in Zuzwil letztmals ein Chlausmarkt durchgeführt wurde. Fünfmal in Folge hatten Brigitte Baur und Margrith Hugentobler den Anlass zuvor organisiert: mit jährlich wachsendem Erfolg. «2010 hatten rund 50 Aussteller ihre Stände rund um den Grünegg-Center aufgebaut und mit vorweihnachtlichen Produkten und besinnlicher Adventsstimmung ein überregionales Publikum angelockt.» Trotzdem folgte das Aus. Die Gründe dafür seien vielschichtig, sagt Brigitte Baur. Der organisatorische Aufwand, die Suche nach Sponsoren, die Betreuung der Aussteller, aber auch die finanzielle Verantwortung – die damals ausschliesslich bei den beiden Organisatorinnen gelegen hatte – dürften bei einem solchen Anlass einfach nicht unterschätzt werden.

Verantwortung aufgeteilt

Dass «ihr» Chlausmarkt nun eine Renaissance erlebt, findet sie einfach nur «cool». Wesentlich verantwortlich dafür ist Mauro Cori, Gastwirt im «Nossi Pic». Er hat die Idee von damals aufgegriffen und die Anregung für eine Neuauflage an Brigitte Baur herangetragen. Diese wiederum holte den Gewerbeverein Zuzwil und Umgebung ins Boot. «Als neutrale Organisation, die im Dorf breite Anerkennung geniesst», wie sie sagt. Damit stehe nun ein starkes Team am Start und die Verantwortung sei auf mehrere Schultern verteilt, was das Ganze einfacher mache. Das Datum ist mit dem 7. Dezember 2014 bereits verbindlich festgelegt.

Samichlaus und Karussell

Genauso der Durchführungsort. Der neue Chlausmarkt soll nämlich rund um das Restaurant Nossi Pic, also mitten im Dorfzentrum, durchgeführt werden. Und zwar im ähnlichen Stil wie in den ersten Jahren. Brigitte Baur schweben weniger Stände mit professionellen Marktfahrern vor, als vielmehr Verkaufsauslagen mit Angeboten lokaler und regionaler Anbieter. «Es gibt im Dorf unzählige Personen, die handwerklich, kunsthandwerklich oder künstlerisch tätig sind – diesen möchten wir mit dem Chlausmarkt eine Plattform bieten, sich mit ihren Produkten zu präsentieren.»

Ein abschliessendes Konzept allerdings besteht noch nicht. Brigitte Baur stellt sich wiederum ein Karussell vor, einen Samichlaus mit Esel natürlich. Aber auch verschiedene Aktivitäten von Vereinen, der Schule, wären möglich, die Integration des Adventssingens auch oder ein sportliches Element wie beispielsweise ein Chlaus-Lauf. «Wir wollen keine Chilbi, keinen Rummelplatz, sondern einen stimmungsvollen Adventsmarkt, an dem sich das ganze Dorf beteiligt.

Unterstützung der Gemeinde

Die Politische Gemeinde wird den Chlausmarkt 2014 wiederum unterstützen. In den früheren Jahren seien den Organisatoren Werkhofmitarbeiter zur Seite gestellt worden und man habe Unterstützung bei den Bewilligungsverfahren erhalten, erinnert sich Brigitte Baur. Diese Leistungen seien wertvoll und ebenso wichtig wie finanzielle Unterstützung. Letztere wird das Organisationskomitee in den nächsten Monaten bei möglichen Sponsoren suchen. Der Druck der Flyer, die Miete des Karussells, der Strom, dies alles kostet Geld. Sämtliche Auslagen über die Standgebühren zu finanzieren ist laut den Organisatoren nicht das Ziel. 80 Franken soll ein Standard-Modell von drei Metern Länge kosten – mehr nicht.