Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUZWIL: Eine Dirigenten-Ära ist zu Ende

Nach über 46 Jahren Engagement legte Heinz Felix am Unterhaltungsabend seinen Dirigentenstab nieder. Ebenfalls geehrt wurden Vinzenz Karrer und Edi Zünd für 60-jährige Mitgliedschaft in der Bürgermusik.
Vroni Krucker
Vreni und Heinz Felix auf der neuen Gartenbank, die sie immer an die schöne Zeit mit der Bürgermusik erinnern wird. (Bild: Vroni Krucker)

Vreni und Heinz Felix auf der neuen Gartenbank, die sie immer an die schöne Zeit mit der Bürgermusik erinnern wird. (Bild: Vroni Krucker)

Vroni Krucker

redaktion@wilerzeitung.ch

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sich Heinz Felix von der Bürgermusik Zuzwil. Während über 46 Jahren hatte er sein grosses musikalisches Können in den Verein investiert, als 21-jähriger Jungdirigent wohl kaum angenommen, dass er diesem Verein so lange die Treue halten würde. Mit ihm durfte er Erfolge und Niederlagen erleben. Unter seiner Leitung zeigte das Korps die beliebte Marschmusik mit Evolutionen. Nebst dem musikalischen Miteinander hat ihm die Kameradschaft sehr viel bedeutet. Musikpräsident Max Kappeler: «Heinz war einer von uns und hat bei allen Auftritten unsre Uniform getragen, nicht einen dunklen Anzug wie viele Dirigenten.»

In den Adern des scheidenden Dirigenten scheint ein besonderes Blut zu fliessen, der Lebenssaft der Musik. Das Rüstzeug für seinen Einsatz holte er sich im Militär als Trompeter im Regimentsspiel, wo er lange Jahre als Spielführer wirkte, was nur sehr guten Musikern ermöglicht wird.

Insgesamt 3215 Proben und Anlässe

Nebst seinem Beruf in der Bankbranche und Mitwirkung in verschiedenen Gremien, zum Beispiel der Stiftung Hof zu Wil, spielte Heinz Felix 36 Jahre in der Stadtmusik Wil, die er 18 Jahre lang dirigierte. Auch die Wiler Militärmusik leitete er während 22 Jahren. In seiner Zuzwiler Zeit bereitete er sich und die Musizierenden auf 46 Unterhaltungsabende, 32 Kreismusiktage, 5 kantonale und 5 eidgenössische Anlässe vor. Wie viele Stunden hier an Zeit und Engagement eingesetzt wurden, weiss nur er selbst. Es waren 3215 Proben und Anlässe – eine unglaubliche Zahl. Die Kameraden wussten sehr vieles von ihm zu berichten, die Daten würden allein einen Artikel füllen. Auf jeden Fall, darf Heinz Felix stolz sein auf sein immenses Engagement in Zuzwil – und das wurde ihm gebührend gedankt. Ein grosses Dankeschön ging an Gattin Vreni, die ihm stets den Rücken freigehalten hat. Roland Vetsch überbrachte eine Grussbotschaft von St. Galler Blasmusikverband und Whisky aus der Region.

Sketches und böhmische Klänge

Zum letzten Mal unter der Leitung von Heinz Felix bot die Bürgermusik ein vielseitiges Programm, immer wieder gespickt mit kurzen Sketches über die vergangenen Jahrzehnte. So gingen auch die Musikstücke «Back to the Future», zum Beispiel mit «Hemmige» von Mani Matter oder einem «Abba-Medley». Fehlen durften auch böhmische Klänge nicht. Einen ausgezeichneten Auftritt boten die Zuzwiler Young Stars unter der Leitung von Martin Asmacher, die ein sehr beachtliches Können zeigten. Sie werden in Zukunft zusammen mit Oberbüren und Niederwil bei der Jugendmusik Jeson üben und auftreten und sich auf die – hoffentlich – spätere Mitgliedschaft in der Bürgermusik Zuzwil vorbereiten.

Nebst Heinz Felix wurden am Unterhaltungsabend der Bürgermusik Zuzwil auch Vinzenz Karrer und Edi Zünd geehrt. Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft in der Bürgermusik.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.