Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUZWIL: 700'000 Franken reichen nicht mehr aus

Der Gemeinderat hebt einen Beschluss auf, wonach im Jahr nicht mehr als 700'000 Franken in Strassensanierungen investiert werden. Das Volk hat weiterhin das letzte Wort bei anstehenden Projekten.
Ende März befinden die Zuzwiler über einen Kredit für die Sanierung der Oberdorfstrasse. (Bild: PD)

Ende März befinden die Zuzwiler über einen Kredit für die Sanierung der Oberdorfstrasse. (Bild: PD)

Neue Strassen müssen gebaut, bestehende saniert werden. Der Zuzwiler Gemeinderat hat kürzlich das Strassensanierungsprogramm für die kommenden Jahre festgelegt. Bereits 2004 erstellte der Gemeinderat ein entsprechendes Programm. Es zeigte sich, dass dieses im Grundsatz laufend umgesetzt werden könne, heisst es in einer Mitteilung. Wegen des anhaltenden hohen Sanierungsbedarfs hat der Gemeinderat jedoch einen Entscheid vom Juni 2007 aufgehoben. Dieser begrenzte die jährlichen Investitionen für Strassensanierungen auf 700'000 Franken.

«Wir haben festgestellt, dass der Betrag in den vergangenen Jahren nicht eingehalten werden konnte», sagt Gemeindepräsident Roland Hardegger. Es hätten zu viele Strassen Sanierungsbedarf aufgewiesen. Hinzu kamen Massnahmen unter dem Stichwort «Verkehrsberuhigung», die an Bedeutung gewonnen haben. Es habe deshalb keinen Sinn gemacht, den Entscheid aufrechtzuerhalten. Der Gemeinderat werde weiterhin die im Sanierungsprogramm festgehaltenen Projekte einzeln prüfen und beantragen, erklärt er. «Dabei entscheidet letztlich das Volk über die definitive Aufnahme eines Investitionskredites.» Das sei bereits vor der Aufhebung der Begrenzung von 700'000 Franken so gehandhabt worden. Die Plafonierung habe dem Gemeinderat als Richtwert gedient.

An der Bürgerversammlung Ende März befinden die Zuzwiler Stimmberechtigten über einen Kredit von 860'000 Franken für die Sanierung der Oberdorfstrasse, Abschnitt Lenterstrasse bis Gemeindegrenze Wuppenau. Auch das Betriebs- und Gestaltungskonzept Unterdorf- und Mitteldorfstrasse ist weit fortgeschritten und steht kurz vor der öffentlichen Auflage. Zudem besteht bei der Industriestrasse «Nord» und der Lindaustrasse, Abschnitt Einlenker Tüfenwies­strasse bis Buchenstrasse, dringender Sanierungsbedarf.

Gianni Amstutz

gianni.amstutz@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.