«Zurücklehnen gibt es nicht», «Dürfte auch mal eher das Tor als den Pfosten treffen»: Das sagen die Eishockeyspielerinnen Shannon Sigrist und und Dominique Rüegg zu ihrem Schweden-Abenteuer

Die beiden Nationalspielerinnen Shannon Sigrist aus Uzwil und Dominique Rüegg aus Rossrüti sind im hohen Norden «voll angekommen». Beide haben nicht lange gebraucht, um den Tritt in Schwedens Profiliga zu finden.

Daniel Monnin
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Verteidigerin Shannon Sigrist hat sich bei Linköping einen Stammplatz erkämpft.

Verteidigerin Shannon Sigrist hat sich bei Linköping einen Stammplatz erkämpft.

Bild: Mats Bekkevold

Bereits nach wenigen Wochen hat sich für die 21-jährige Shannon Sigrist der Mut zum Abenteuer weg von der Heimat in die schwedische Profiliga ausbezahlt. «Ich fühle mich so richtig gut, habe hier alles, was ich brauche – und ich bin auf bestem Weg, erwachsen zu werden», sagt die Uzwilerin mit einem Lächeln. Die Nationalverteidigerin lebt in Linköping alleine in einer kleinen Wohnung. «Ich muss mich täglich selber organisieren, kochen, studieren, zum Training oder zu den Spielen fahren, Freizeit geniessen.»

Aktuelle Nachrichten