Zurück in die Vergangenheit

Am Samstag feiert das Mattschulhaus in Wil sein 50jähriges Bestehen. Das Fest steht unter dem Motto «Damals». Verschiedene Attraktionen erwarten die Besucher. Unter anderem soll ein 50 Meter langes Seil gestrickt werden.

Kristian Filipovic
Drucken
Teilen
So sah das Mattschulhaus vor 50 Jahren bei seiner Eröffnung aus.

So sah das Mattschulhaus vor 50 Jahren bei seiner Eröffnung aus.

WIL. Für eine Reise in die Vergangenheit braucht man keine Zeitreisemaschine. Das Mattschulhaus lädt diesen Samstag zur Jubiläumsfeier. Anlass ist das 50jährige Bestehen. Die 1960er-Jahre, also die Zeit, in der das Schulhaus eröffnet wurde, steht dabei im Zentrum der Feier. «Personen, die zu dieser Zeit in die Schule gegangen sind, können in Nostalgie schwelgen. Die anderen können erleben, wie es damals ungefähr in der Schule ausgesehen hat», sagt Schulleiter Ruedi Blumer.

Viel zu entdecken

Die Erstklässler, die bei der Einweihung des Schulhauses im Jahr 1965 zum ersten Mal die Schulbank drückten, nahmen sich das Jubiläum zum Anlass, um ein Treffen zu organisieren. Im Zentrum der Jubiläumsfeier stehen aber die Schüler und Schülerinnen von heute. «Bei den Kindern herrscht eine gute Mischung aus Freude und Anspannung. Alle Schüler werden wichtige Aufgaben am Fest bewältigen müssen. Natürlich werden sie am Samstag aber auch genügend Zeit haben, um sich am Fest umzuschauen», sagt Blumer. Die grösste Anzahl an Schülern sei in den Theater-, Tanz- und Chorgruppen engagiert, so Blumer. Die Theatergruppe wird ein Stück aufführen, bei dem es um Schulklassen aus verschiednen Zeiten aus Vergangenheit und Zukunft geht.

«Für die Vorbereitung und Betreuung von den verschiedenen Attraktionen sind Schüler und Lehrpersonen gemeinsam verantwortlich», erklärt Blumer. Zu diesen Attraktionen gehören verschiedene Spiele, die früher auf dem Pausenplatz gespielt worden sind. Weiter wird es eine antike Schreibstube geben. Ein Ausstellungsraum wird zu besichtigen sein, der zeigt, wie die Schulzeit in den 60er-Jahren ausgesehen hat. Ausserdem werden vor der Schule ein altmodisches Karussell und ein Oldtimer aufgestellt. Um die Stimmung der 1960er-Jahre authentisch zu vermitteln, werden die Lehrpersonen den Dresscode der damaligen Zeit befolgen, so der Schulleiter weiter. «Für die wenigen Männer wird das kein allzu grosser Unterschied sein», fügt er schmunzelnd an.

Seit der Eröffnung des Mattschulhauses im Jahr 1965 hat sich einiges geändert. «Früher waren fast alle Lehrer Männer. Heutzutage machen Frauen den grössten Teil der Lehrpersonen aus», stellt Blumer fest. «Früher war das Mattschulhaus nicht nur eine Primarschule, sondern ging bis zur Berufsschule. Die Oberstufe fiel schrittweise weg, dafür ist der Kindergarten ins Schulhaus gekommen. Es hat deutlich weniger Schülerinnen und Schüler heutzutage im Mattschulhaus. Die Klassengrösse betrug früher zwischen 40 und 45 Schüler. In der Gegenwart sind es 20–24», fährt Blumer fort.

50 Meter für 50 Jahre

Der Schulleiter hofft auf viele Besucher bei der Jubiläumsfeier. Ausserdem soll gemeinsam mit den Gästen der 50-Meter-Strick-Trick gemeistert werden. Dabei steht jeder Meter symbolisch für ein Jahr Mattschulhaus.

In 50 Jahren hat das Mattschulhaus einige Neuerungen erfahren, wie den blauen Sportplatz. (Bilder: pd)

In 50 Jahren hat das Mattschulhaus einige Neuerungen erfahren, wie den blauen Sportplatz. (Bilder: pd)

Die dritte Klasse Schildknecht übt fleissig für das Theaterstück. (Bild: Kristian Filipovic)

Die dritte Klasse Schildknecht übt fleissig für das Theaterstück. (Bild: Kristian Filipovic)

So sah das Mattschulhaus vor 50 Jahren bei seiner Eröffnung aus.

So sah das Mattschulhaus vor 50 Jahren bei seiner Eröffnung aus.

In 50 Jahren hat das Mattschulhaus einige Neuerungen erfahren wie den blauen Sportplatz. (Bilder: pd)

In 50 Jahren hat das Mattschulhaus einige Neuerungen erfahren wie den blauen Sportplatz. (Bilder: pd)