Zur Diskussion stehen zwei Neubau-Varianten

JONSCHWIL. Der Gemeinderat von Jonschwil hat zwei Grobprojekte für einen Kindergarten-Ersatzbau in Jonschwil verabschiedet. Den Stimmberechtigten werden je eine Variante Nord und Süd zum Entscheid unterbreitet. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 3, 3 beziehungsweise auf 3, 4 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

JONSCHWIL. Der Gemeinderat von Jonschwil hat zwei Grobprojekte für einen Kindergarten-Ersatzbau in Jonschwil verabschiedet. Den Stimmberechtigten werden je eine Variante Nord und Süd zum Entscheid unterbreitet. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 3, 3 beziehungsweise auf 3, 4 Millionen Franken. Der Gemeinderat hat entschieden, auf eine Detailprojektierung zu verzichten und stattdessen direkt über das Bauprojekt abstimmen zu lassen. Wann die Stimmberechtigten über die beiden Varianten befinden können, ist allerdings noch offen. Vorgängig findet am Montag, 18. August, 19.30 Uhr, im Pfarreiheim Jonschwil ein Informations- und Diskussionsabend statt.

Heutiger Bau ist veraltet

Vor genau 40 Jahren wurde der Kindergarten in Jonschwil eingeweiht. Als typischer Bau aus den 70er-Jahren hat das Gebäude eine schlechte Isolation und folglich einen hohen Energieverbrauch. Die Räume sind für heutige Verhältnisse zu klein und zu nieder. Die Raumaufteilung entspreche nicht mehr den Bedürfnissen, bemerkt der Gemeinderat. Zudem sei die Haustechnik veraltet. Er kam deshalb zum Schluss, dass eine Gebäudesanierung mit unverhältnismässigen Kosten verbunden und es zudem zweifelhaft wäre, ob damit ein Bau entstehen würde, der während der kommenden Jahrzehnte seine Funktion gut erfüllen könnte. Auch in weiten Bevölkerungskreisen sei klar, dass ein Ersatzbau sinnvoll wäre, hält der Gemeinderat fest. (red.)

Aktuelle Nachrichten