Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zum 100. Geburtstag: Hommage an Paul Huber

Wil 2018 ist das Jahr des 100. Geburtstags des Komponisten Paul Huber. Morgen Sonntag gibt es in Wil ein Orgelkonzert mit Werken von ihm. Der am 17. Februar 1918 Geborene wuchs bei Pflegeeltern in Kirchberg auf. Nach der Matura am Kollegium Stans, besuchte er ab 1940 das Konservatorium Zürich. Während des Studiums konnte Huber 1943 die Stelle des Organisten an der Stadtkirche St. Nikolaus Wil übernehmen. 1949 rückte Paul Huber zum Musikdirektor auf. Nebst Erteilung von Schulgesang oblag ihm die Leitung des Kirchenchores zu St. Nikolaus, des Männerchores Concordia und des damaligen Orchestervereins, heute Sinfonisches Orchester Wil.

Die Tätigkeit in Wil war von kurzer Dauer, bereits zwei Jahre später wurde er zum Hauptlehrer für Gesang und Klavier an die Kantonsschule St. Gallen berufen. Diese Aufgabe erfüllte Paul Huber bis zu seiner Pensionierung. Als Komponist war Huber aktiv, was sich in über 500 Kompositionen nacherleben lässt. Anlässlich des morgigen Orgelspaziergangs (siehe Ausgabe von gestern) findet um 17.15 Uhr im Gedenken an Paul Huber ein Konzert statt. Als Auftakt zum 100. Geburtstag ihres Vorgängers spielt Marie-Louise Eberhard Huser an der Orgel der Stadtkirche zu St. Nikolaus Werke von ihm. Das Konzert schliesst mit der Toccata über die Glocken des Domes zu St. Gallen, das wohl meistgespielte Werk Hubers.

Am 17. Februar, 10 Uhr, findet im Chor der Kathedrale St. Gallen ein Gedenkanlass statt. Es sind Kompositionen von Paul Huber zu hören, mit Domorganist Willibald Guggenmos, den Dombläsern und dem Collegium Vocale, unter der Leitung von Domkapellmeister Andreas Gut. Danach erfolgt die Vernissage des Buches «Paul Huber – Der Komponist und sein Werk». Die Publikation umfasst bebilderte biografische Skizzen, verfasst von Hanspeter Spörri, sowie das Gesamtwerkverzeichnis, herausgegeben von Bernhard Hangartner und Eva Martina Hanke im Auftrag der Paul Huber-Gesellschaft.

Sowohl das Konzert in Wil als auch der Gedenkanlass und die Buchvernissage in St. Gallen sind öffentlich und bei freiem Eintritt für die Besucher. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.