ZUKUNFT: Ohne Lokführer ins Neckertal

Nach den Plänen der Südostbahn soll der Versuch mit S-Bahn-Zügen ohne Lokführer zuerst auf der Strecke ins Obertoggenburg stattfinden. Der Einbezug der Strecke nach Mogelsberg soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Drucken
Teilen
In einer späteren Phase könnte der Versuch mit automatischen Zügen auch den Bahnhof Brunnadern- Neckertal einschliessen. (Bild: Martin Knoepfel (15. März 2017))

In einer späteren Phase könnte der Versuch mit automatischen Zügen auch den Bahnhof Brunnadern- Neckertal einschliessen. (Bild: Martin Knoepfel (15. März 2017))

Die Südostbahn will einen Versuchsbetrieb mit automatischen Zügen durchführen. Sie hat das Bundesamt für Verkehr gebeten, diesen zu finanzieren. Der CEO der Bahngesellschaft, erläutert die Gründe für den Versuch und sagt, wo die automatischen Züge seiner Ansicht nach ausprobiert werden sollten.

Wann beginnt der Versuchsbetrieb mit automatischen Zügen Wattwil–Mogelsberg und Wattwil–Nesslau frühestens? 2018 dürfte nicht möglich sein.

Thomas Küchler: Das kann ich noch nicht abschliessend sagen. Es hängt im Wesentlichen davon ab, ob das Bundesamt für Verkehr bereit ist, den Versuchsbetrieb zu finanzieren. Wir haben uns intern ein Ziel gesetzt, das ich aber noch nicht kommunizieren möchte.

Betrifft der Versuchsbetrieb Wattwil–Mogelsberg nur die S-Bahn oder auch den Voralpen-Express?

Es werden nur automatische S-Bahn-Züge fahren. In einer ersten Phase findet der automatische Betrieb zwischen Wattwil und Nesslau-Neu St. Johann statt. Die Strecke nach Mogelsberg folgt später. Das hat mit der gewählten Methodik zu tun.

Kann die Südostbahn bei einem automatischen Betrieb zwischen Wattwil und Nesslau-Neu St. Johann den Ausbau von Krummenau zur Kreuzungsstation sparen?

Ja. Wir können aber nicht nur bei der Infrastruktur sparen. Wir sparen auch einen Triebwagen, weil wir beim automatischen Betrieb für die Strecke Wattwil–Nesslau nur einen statt wie heute zwei Triebwagen brauchen.

Wie soll das gehen? Die Züge von und nach Nesslau-Neu St. Johann kreuzen in Wattwil, und die Fahrzeit Wattwil–Nesslau beträgt 16 Minuten.

Im Versuchsbetrieb mit auto- matischen Zügen Wattwil–Nesslau wird ein Triebwagen zwischen den beiden Stationen pendeln.

Dann müssen Reisende, die vom Obertoggenburg in Richtung St. Gallen fahren, in Wattwil umsteigen?

Das wäre im Rahmen des Versuchsbetriebs so.

Momentan fährt Thurbo die S8. Bedient künftig die Südostbahn wie schon früher die Strecke Wattwil–Nesslau?

Das muss nicht sein. Es spielt keine Rolle, ob ein Fahrzeug der Südostbahn oder von Thurbo den Versuchsbetrieb bestreitet. Für den automatischen Betrieb ist ohnehin nur eine Branchenlösung sinnvoll.

Martin Knoepfel

redaktion@toggenburgmedien.ch