Zukunft gehört dem Nachwuchs

Wie wichtig die Nachwuchsförderung ist, kam bei der jährlich durchzuführenden Kadernomination Pistole einmal mehr zum Ausdruck.

Peter Jenni
Drucken
Teilen

SPORTSCHIESSEN. Dass die Zukunft dem Nachwuchs gehört, ist nicht nur in der Berufswelt ein Thema, sondern auch in den Vereinen und Verbänden hinlänglich bekannt. Beinahe täglich kann man lesen oder hören, dass die Rekrutierung von Nachwuchs eine echte Herausforderung ist. Dies besonders auch für die Verantwortlichen des St. Gallischen Kantonalschützenverbandes (SG KSV) und der Schiess-Sportvereine, die viel Zeit und Energie in die Förderung des Nachwuchses investieren. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass auch dieses Jahr wieder 15 schiesssportbegeisterte Pistolenschützinnen und -schützen ihre Diplome für das populäre Nachwuchsförderprogramm «20x» entgegennehmen konnten.

Förderung mit strengen Regeln

Mit dem Nachwuchsförderprogramm kommen beim SG KSV Athletinnen und Athleten älter als U14 bis maximal U20 in den Genuss einer spezifischen Förderung, die aus einem Leistungskatalog der Unterstützung und einem Pflichtenheft des Unterstützten besteht. Nachwuchsförderung ist die beste Investition in die Zukunft, davon sind sowohl die Verantwortlichen des SG KSV als auch der Vereine überzeugt. Im Reglement Nr. 910 wird ausdrücklich festgehalten: «Topathleten werden als Botschafter des Sports und des SG KSV eingesetzt.» Förderbeiträge erhalten aber nicht nur die Athletinnen und Athleten, sondern auch jene Vereine und Vereinstrainer, welche die Nachwuchsausbildung effizient unterstützen. Weitere hoch gesteckte Ziele sind: «sicherstellen, dass die Schützen des Verbandes den Sprung an die nationale und internationale Spitze erreichen» und «gut ausgebildete Schützen, die ihre Vereine an kantonalen und nationalen Meisterschaften vertreten». Nach der Unterzeichnung ihrer Urkunden sind sich die Nominierten bewusst, dass für sie strenge Regeln gelten, die es einzuhalten gilt.

Gute Trainer und Betreuer

In der Heimat der Sportschützen (SpS) St. Fiden-St. Gallen, im Restaurant der Schiessanlage Schaugenbädli, wurden die Gäste vom Hausherrn Markus Angehrn, Abteilungsleiter Nachwuchs Pistole Region III des SG KSV, empfangen sowie von Kantonalpräsident Nationalrat Köbi Büchler, Maseltrangen, Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger, Kirchberg, und Eveline Riedener, Untereggen, Organisatorin des Anlasses, begrüsst.

Ebenfalls zugegen war Philipp Riedener, Untereggen, Abteilungsleiter Koordination Nachwuchs Pistole. Köbi Büchler betonte, der Kadernachwuchs sei die Zukunft des SG KSV. Die Jugendlichen könnten sich auf Trainer und Betreuer verlassen, die gute Arbeit leisteten. (pd)

Sie alle werden gefördert

Romeo Lüchinger (PV Montlingen), Frederik Zurschmiede (SpS St. Fiden, Marvin Flückiger (SpS Wil), Silvan Inauen (SpS St. Fiden), Sascha Egli (SpS Wil). Talina Zeller (St. Gallen, Feldschützen der Stadt), Lorena Draxel (PV Montlingen), Lavin Law (SpS Wil), Ronja Kaiser (PS Liechtenstein), Alexander Riedener (SpS St. Fiden), Samuel Villiger (PS Sargans), Pascal Egli (SpS Wil), Rebecca Villiger (PS Sargans), Dominik Manser (SpS St. Fiden), Max Zöpfl (SpS St. Fiden).

Aktuelle Nachrichten