Zuerst verletzt, dann ein Sieger

Lütisburg und seine Sporttalente: Am Sonntagabend wurden sie an der Veranstaltung Top of Lütisburg geehrt. Speziell ist die Geschichte von Nico Seiler, der sich an einem Motocrossrennen verletzte, an der EM aber doch siegte.

Mirjam Bächtold
Merken
Drucken
Teilen
Auch er ist Top of Lütisburg: Nico Seiler holte an der Europameisterschaft einen Tagessieg. (Bild: Mirjam Bächtold)

Auch er ist Top of Lütisburg: Nico Seiler holte an der Europameisterschaft einen Tagessieg. (Bild: Mirjam Bächtold)

LÜTISBURG. «Lütisburg kann stolz sein auf seine Talente», sagte Gemeindepräsidentin Imelda Stadler zu Beginn. Sie tat es in der Turnhalle, die trotz des schönen Wetters am Sonntagnachmittag bis zur hintersten Reihe voll war. Zum sechstenmal waren Vereinsmitglieder und Dorfbewohner zusammengekommen, um die grossen Leistungen der hiesigen Sportler zu würdigen.

Schwarz trifft ins Schwarze

Unter ihnen war der 16jährige Nico Seiler. Er hatte in der vergangenen Saison zuerst Pech. Bei einem Motocrossrennen verletzte er sich am Rücken. Trotzdem konnte er an der Europameisterschaft antreten und überraschte mit einem Tagessieg als jüngster Fahrer.

Ansonsten gehörten viele Schützen zu den Geehrten. Zum Beispiel der Militärschützenverein Lütisburg und besonders Andreas Schwarz, der am Eidgenössischen Schützenfest ins Schwarze getroffen hat. In der Kategorie Behörde und Militärvereine erzielte er im Armeewettkampf über 300 Meter den dritten Rang. Auch der Militärschützenverein Oberrindal wurde geehrt. «Er hat als bester Verein des Kantons St. Gallen den Namen Lütisburg in die Schweiz hinausgetragen», sagte Imelda Stadler. Besonders ehrte sie die drei Schwestern Anita, Olivia und Maria Hagmann. Anita Hagmann hat am Jugendtag des Eidgenössischen Schützenfestes den Königstitel geholt, Olivia Hagmann wurde Dritte am Europacup in Thun, und Maria Hagmann erschoss sich am Eidgenössischen Schützenfest die Silbermedaille am Ständematch Elite.

Lütisburg hat aber noch mehr erfolgreiche Schützen: Salvatore und Alessio Sarda haben mit Pfeil und Bogen Medaillen geholt. Vater Salvatore Sarda wurde in der Kategorie Indoor Schweizer Meister. Sein Sohn, der 10jährige Alessio, erhielt zwei Silber- und eine Bronzemedaille an der Schweizer Meisterschaft. Sie haben ihre Sportgeräte mit auf die Bühne gebracht und erklären dem Publikum, wie man einen Pfeil einspannt. Die junge Kunstturnerin Alina Knöpfel hat in dieser Saison an drei ausserkantonalen Wettkämpfen überall gesiegt. Auch an der Schweizer Meisterschaft hat sie in der Kategorie Jugend die Goldmedaille erhalten. «Dafür musst Du sicher oft trainieren. Ist Deine Trainerin streng?», fragte Stadler. «Ja, aber sie ist auch nett.»

Auch in Europa erfolgreich

Ebenfalls eine erfolgreiche Sportlerin des Turnvereins Lütisburg ist Jasmin Näf. Die Leichtathletin hat am Kantonalen Turnfest in Mels im Vierkampf den vierten Platz belegt. Auch Voltige Lütisburg, direkt vom Trainingswochenende angereist, ist zur Ehrung gekommen. Imelda Stadler erkundigte sich nach dem Pferd Willy, das die Voltigiererinnen treu trägt. Auch in dieser Saison wurden sie Schweizer Meister, und an der Europameisterschaft holten sie die Silber.

Geehrt wurden auch die Turnerinnen Nadja Büttiker und Ramona Näf.