Zuerst Chênois Genf, dann Ajaccio im Tellenfeld

Drucken
Teilen

Volleyball Das Team Ajaccio (Korsika) aus einer der sechs grossen Volleyballnationen Europas scheint nicht unbezwingbar zu sein. Zwar verlor Volley Amriswil diese Woche auswärts im CEV-Cup mit 1:3. Doch sollten die Amriswiler Spieler am 15. Februar im Tellenfeld auch mental topfit sein, ist ein Golden-Set nicht unmöglich, und wie man ein solches gewinnt, zeigte die Pavlicevic-Equipe gegen Sofia. Und dann würden die Amriswiler in die Türkei fliegen.

Glücklich über die Cup-Auslosung

Bevor es Mitte Februar so weit ist, spielt Volley Amriswil noch zwei NLA-Meisterschaftsrunden und ein Cupspiel. Die Auslosung der Cup-Halbfinals haben die Amriswiler – den Atem anhaltend – am Montagmittag in Korsika via Live-Stream verfolgt. Und man war überglücklich über die Auslosung. Der Gegner heisst nicht Näfels oder Chênois, sondern Colombier, ein NLB-Club aus der Agglomeration Neuenburg.

Jetzt steht aber zuerst das Heimspiel gegen Chênois an. Die Genfer waren Mitte Oktober zum Saisonauftakt Gast im Tellenfeld. Amriswil gewann überzeugend mit 3:0. Anfang Dezember reisten die Thurgauer nach Genf und rieben sich die Augen: Ein stark auftretender Gegner forderte den Schweizer Meister bis aufs Letzte, und erst nach Abwehr von sieben gegnerischen Matchbällen konnte Amriswil wenigstens zwei Punkte ins Gepäck legen.

Genf hat stark aufgeholt

Die Genfer haben nach einem verhaltenen Start in die Meisterschaft in letzter Zeit stark aufgeholt. In der Rangliste sind sie seit dieser Woche erstmals auf Rang 5 vor Luzern klassiert. Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Genfer ist der riesenhafte Diagonalangreifer Luka Babic. Er misst 212 cm und somit 6 cm mehr als der grösste Amriswiler Spieler. Babic wird momentan mit 283 Punkten an 3. Stelle der Schweizer Topskorer-Rangliste geführt, einen Rang und einen Punkt hinter dem besten Amriswiler Punktesammler, dem ebenfalls auf Diagonal spielenden Sébastien Steigmeier. Die Partie Amriswil gegen Chênois wird also auch zum Treffen von zwei der besten Spieler auf Schweizer Spielfeldern. Das Spiel findet morgen um 17 Uhr im Tellenfeld statt. (bw)