Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUCKENRIET: Letztes Konzert unter altem Namen

Die Musikgesellschaft nennt sich neu Brass Band Zuckenriet. Der Unterhaltungsabend stand denn auch unter dem Motto «Schlussgang 2018». Das gewählte Thema liess sich gut mit der Blasmusik verbinden.
Die Musikantinnen und Musikanten in weissen Sennechutteli. (Bild: Ernst Inauen)

Die Musikantinnen und Musikanten in weissen Sennechutteli. (Bild: Ernst Inauen)

Das Motto «Schlussgang 2018» liess viele Möglichkeiten offen, um den populären Schwingsport mit Schweizer Blasmusik zu verbinden. So waren im Programm denn auch mehrheitlich Stücke von Schweizer Komponisten zu hören. Auch das Bühnenbild mit dem Schwägalp-Schwinget richtete sich nach diesem Thema aus. Unter der Leitung von Sepp Zürcher unterhielten die Zuckenrieter Musikantinnen und Musikanten ihr Publikum mit gefälligen Melodien.

Unterhaltsames Konzert

In weissen Sennechutteli marschierten die Musikantinnen und Musikanten durch die Tischreihen zur Bühne. Vereinspräsident Hans Sutter erwähnte bei der Begrüssung das eigene Holzchalet, das einige Vereinsmitglieder in freiwilliger Arbeit erbaut haben. Es wird an den Unterhaltungsabenden für den Barbetrieb benutzt. Stolz zeigte sich Hans Sutter über die anhaltenden Erfolge bei regionalen und nationalen Musikfesten.

Als neuer Kantonaler Veteran wurde Markus Zwick geehrt und als jüngstes Mitglied hiess der Präsident Nico Rotach im Verein willkommen. Im Konzertteil unterhielt die Musikgesellschaft mit traditionellen und modernen Blasmusikstücken. Die Organisatoren konnten zwei Gastsolisten aus der Volksmusikszene verpflichten, welche den «Schlussgang 2018» bereicherten. Heinz della Torre und Franziska Wigger, beide Absolventen von Musikhochschulen, überraschten mit ihren Auftritten das Publikum. Während der Musiker als Alphorn-, Büchel- und Kuhhornbläser eine spektakuläre Show bot, überzeugte die stimmgewaltige Jodlerin mit ihrer Einlage.

Als Gastformation trat die Greenhorn Brass auf. Die jugendlichen Bläserinnen und Bläser musizierten unter der Leitung von Marcel Eggler und bestachen durch ihre frischen Darbietungen. Mit den Kompositionen «My Way» und «Tränen» wurde der Abschied der Musikgesellschaft besiegelt. Denn in Zukunft nennt sich der Verein Brass Band Zuckenriet. Deshalb gibt es natürlich auch ein neues Logo.

Ernst Inauen

redaktion@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.