Zu schnell auf der Landstrasse

OBERBÜREN. Die Kantonspolizei St. Gallen hat Anfang Woche an der Niederbürerstrasse ausserorts eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Drucken
Teilen

OBERBÜREN. Die Kantonspolizei St. Gallen hat Anfang Woche an der Niederbürerstrasse ausserorts eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemäss einer Mitteilung von gestern wurde dabei eine 23jährige Autofahrerin mit einer Geschwindigkeit von 103 km/h gemessen, ein 41jähriger Autofahrer sogar mit 108 km/h. Erlaubt sind 80 km/h. Nach Angaben von Mediensprecher Florian Schneider wurde die Messung mit einem Lasergerät durchgeführt. Was bedeutet, dass bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h ein Toleranzwert von 3 km/h, von 101 bis 150 km/h ein solcher von 4 km/h abgezogen wird. Für die 23-Jährige resultiert somit ein Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit um 19 km/h, was 2 km/h unter der Anzeigengrenze liegt und deshalb gerade noch mit einer Ordnungsbusse von 240 Franken erledigt werden kann. Beim 41-Jährigen resultiert eine Überschreitung von 24 km/h, was eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zur Folge hat. (hs)