Zoff im Job schlichten

Die Schlichtungsstelle für Arbeitsverhältnisse vermittelt bei Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und -geber. Auf den Juni braucht der Gerichtskreis Wil drei neue Vertreter – im Rennen sind auch Mitglieder des Gewerbevereins Uzwil.

Stefan Etter
Drucken
Teilen
Wenn sich Arbeitnehmer und -geber wegen einer Kündigung oder dem Lohn streiten, versucht die Schlichtungsstelle eine Einigung zu erzielen. (Bild: pd)

Wenn sich Arbeitnehmer und -geber wegen einer Kündigung oder dem Lohn streiten, versucht die Schlichtungsstelle eine Einigung zu erzielen. (Bild: pd)

UZWIL. Ein Industriebetrieb kündigt seinem Produktionsmitarbeiter Felix Muster auf Ende Juni. Da das Arbeitsverhältnis hiermit noch während des Kalenderjahrs aufgelöst wird, erhält Muster keine Gratifikation. Zudem stellt ihm sein Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis aus, mit dem er nicht zufrieden ist. Muster gibt nicht klein bei und fordert einen Gratifikationsanteil und ein verbessertes Arbeitszeugnis. Der Arbeitgeber lenkt nicht ein. Muster fühlt sich dennoch im Recht. Da er mit seinem Vorgesetzten nicht mehr an einen Tisch sitzen kann, geht er zur Schlichtungsstelle für Arbeitsverhältnisse.

Ein fiktives Beispiel, das aber im Alltag so oder ähnlich häufig vorkommt – so auch in der Region Wil. «Wir hatten 2014 insgesamt 104 Fälle», sagt August Stolz, Präsident der Schlichtungsstelle für Arbeitsverhältnisse im Gerichtskreis Wil. «Die meisten Verhandlungen drehten sich um Arbeitszeugnisse, Kündigungen oder ausstehende Lohnforderungen.»

60 Prozent der Fälle geschlichtet

Rund 60 Prozent der Fälle aus dem vergangenen Jahr konnten laut Stolz geschlichtet werden. Das sei eine sehr gute Quote. Von den übrigen Fällen ging rund die Hälfte weiter an das Kreisgericht, die andere Hälfte sei zurückgezogen worden. «Oft sind es Fälle im Zusammenhang mit Lohnforderungen, die der Kläger ans Kreisgericht weiterzieht», sagt Stolz. «Bei dreistelligen Lohnforderungen verzichten viele auf den Gang vors Gericht.»

Die Schlichtungsstelle für Arbeitsverhältnisse des Gerichtskreises Wil besteht aus einem Präsidenten, seinem Vize sowie aus je vier Vertretern auf Seiten des Arbeitgebers und Arbeitnehmers. Die sechsjährige Amtsdauer der Behördenmitglieder läuft Ende Mai aus.

Laut Stefan Haltinner, Präsident des Wiler Kreisgerichts, werden drei Mitglieder der Schlichtungsstelle nicht mehr zur Wahl antreten – Marko Ceta (Wil) als Arbeitnehmervertreter und auf der Seite der Arbeitgeber Georges Amstutz (Wil) und Jörg Guggenbühl (Algetshausen). «Alle aus Altersgründen», erklärt Haltinner.

Branchenkundig und erfahren

Anfang Dezember seien die freiwerdenden Ämter im kantonalen Amtsblatt veröffentlicht und die Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände angeschrieben worden. «Dort sind Kandidaten zu finden, die gute Branchenkenntnisse und ausreichend Arbeitserfahrung vorweisen können», sagt Haltinner. Dies seien – nebst dem Wohnsitz im Gerichtskreis Wil – wichtige Voraussetzungen dafür, dass die Kandidaten bei Schlichtungsverfahren gezielt die richtigen Fragen stellen und praxistaugliche Vorschläge präsentieren können.

So wurde unter anderem auch der Gewerbeverein Uzwil, der mit Jörg Guggenbühl langjährig vertreten war, über die Demissionierung der Arbeitgebervertreter informiert. «Wir haben daraufhin unsere Mitglieder per E-Mail angeschrieben», sagt Markus Mahler, Präsident des Gewerbevereins Uzwil. «Guggenbühl war rund 20 Jahre in der Schlichtungsstelle tätig. Es ist wichtig, dass der Gewerbeverein weiterhin vertreten ist und die Erfahrungen der Arbeitgeber einfliessen lassen kann.»

Zwei Kandidaten im Rennen

Doch laut Mahler sei es schwierig gewesen, geeignete Kandidaten zu finden. Da niemand – ausser eines in St. Gallen wohnhaften Mitglieds – Interesse für das Amt bekundete, hat er eine Fristverlängerung beantragt – mit Erfolg. «Nun können wir zwei Kandidaten stellen, die den Gewerbeverein vertreten wollen», sagt Mahler. «Das ist ein gutes Ergebnis.» Wer die beiden Kandidaten genau sind, wollte er jedoch nicht verraten.

Am 5. Februar findet die Wahl für die drei Ämter bei der Schlichtungsstelle für Arbeitsverhältnisse des Gerichtskreises Wil statt. Laut Kreisgerichtspräsident Haltinner werden sich die Kandidaten den 18 Kreisrichtern vorstellen. In der ersten Runde zähle das absolute Mehr, danach das relative – insgesamt kandidieren vier Personen. «Wichtig ist, dass wir möglichst verschiedene Branchen abdecken.»

Wenn sich Arbeitnehmer und -geber wegen einer Kündigung oder dem Lohn streiten, versucht die Schlichtungsstelle eine Einigung zu erzielen. (Bild: pd)

Wenn sich Arbeitnehmer und -geber wegen einer Kündigung oder dem Lohn streiten, versucht die Schlichtungsstelle eine Einigung zu erzielen. (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten