«Zentrale Abwicklung ist sinnvoll und notwendig»

Drucken
Teilen

Beim Departement Bau, Umwelt und Verkehr (BUV) seien aufgrund dieser Ferienregelung keine Reklamationen eingegangen, sagt Stefan Hauser, Informationsbeauftragter der Stadt Wil. «Wir haben aber einzelne primär organisatorische Anfragen erhalten, die klärend beantwortet werden konnten.» Die zentrale Abwicklung über die offizielle Reservationsstelle sei sinnvoll und notwendig, weil so Doppelbelegungen oder Überschneidungen verhindert werden könnten, so Hauser. Bezüglich Hallenferien erwähnt er, dass die Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten zumeist während der Ferien erfolgen müssen, wenn die Hallen von der Schule nicht benötigt würden. Zudem spiele die Ferienplanung der Hausdienstmitarbeitenden eine Rolle, was eingeschränkte Pikettverfügbarkeiten zur Folge haben könne. Mit der IG Wiler Sportvereine pflege das BUV einen regelmässigen Kontakt, sagt Hauser. So orientiere man an den IG-Quartalsveranstaltungen über anstehende Projekte oder aktuelle Themen. «Die Teilnehmenden an diesen Veranstaltungen tragen diese Informationen dann in ihre jeweiligen Vereine hinaus, so dass der Informationsfluss gewährt sein sollte», so Hauser. Auch der IG Kultur werde seitens des Departements BUV angeboten, an deren Informationsanlässen präsent zu sein, um auch hier die Informationen einbringen und allfällige Fragen direkt aufnehmen zu können. In bezug auf das neue Reglement über die Benutzung von Schul- und Sportanlagen sei dieser Kontakt notabene früh etabliert worden, erklärt Stefan Hauser. «So wurde beispielsweise schon ein erster Reglementsentwurf mit Vertretenden der IG Wiler Sportvereine und IG Kultur vorbesprochen und auch weiter bearbeitet.» (uam)